Menü
 
3
4
@ Enna Zagorac
Magazin
MI, 21. September

„Uns ist das Hier viel wichtiger geworden als das Dort“

In Yael Ronens „Niemandsland“ spielt das israelisch-palästinensische Paar Jasmin und Osama sich selbst: Nach ihrer Hochzeit suchten die beiden nach einem Ort, an dem sie zusammen leben konnten, und fanden ihn schließlich in Wien. Ihre Grenzen überwindende Liebesgeschichte inspirierte die Regisseurin Yael Ronen und ihr Ensemble zu “Niemandsland”, das ab 25. September im Volkstheater zu sehen ist. Im Gespräch erzählen Jasmin Avissar und Osama Zatar von ihrem Neuanfang in Wien.

8
12
15
16
18
21
24
27
28
32
36
39
40
44
48
51
52
54
57
60
63
64
66
Jan Thümer, Birgit Stöger, Knut Berger &copy www.lupispuma.com / Volkstheater
Magazin
MI, 30. März

Zeitgemäß, witzig und warmherzig

Auf Dauer ist es langweilig, die Welt immer nur durch die eigenen Augen zu sehen – deshalb bittet das Junge Volkstheater Theaterbersucher/innen jeden Alters um Texte zu den Stücken am Volkstheater. Rezensionen also, in denen nicht (behauptete) Professionalität zählt, sondern nur Auge, Ohren und Gedanken des/der Schreibenden. Sarah Pritchard-Smith hat “Lost and Found” gesehen und fand darin nicht nur viel zum Nachdenken, sondern auch zu Lachen.