Menü
 
Magazin
DO, 28. September

Die Welt in ihrer Widersprüchlichkeit erfassen

In ihrem neuesten Stück „Extremophil“, das am 30. September im Volx/Margareten zur deutschsprachigen Erstaufführung gelangt, lässt Alexandra Badea drei Menschen reden, die es weit gebracht haben: in der Politik, in der Wissenschaft und beim Militär. Am beruflichen Zenit schaut jede/r von ihnen einen menschlichen Abgrund. Im Interview erläutert die aus Rumänien stammende, seit 2003 in Paris lebende Autorin, welche Motive sie beim Schreiben verfolgt – im Allgemeinen und im Konkreten.

Magazin
MO, 25. September

Hereinspaziert: Das war unser Tag der offenen Tür

Wie sieht es eigentlich in der Kantine des Volkstheaters aus? Und wo werden die Schauspieler/innen vor den Vorstellungen geschminkt? Am Tag der offenen Tür am 16. September bekamen die Besucher/innen nicht nur einen Einblick in verschiedenen Orte hinter der Bühne, sondern wurden auch selbst Teil des Spektakels. Am Abend präsentierten die Schauspieler/innen des Ensembles exklusive Kostproben aus den Inszenierungen der neuen Spielzeit. Die Fotografinnen von Lupi Spuma waren auch dabei, und haben den Trubel im Haus festgehalten.

Magazin
MI, 17. Mai

Burn baby burn oder: die Banalität des Bösen

Auf Dauer ist es langweilig, die Welt immer nur durch die eigenen Augen zu sehen – deshalb bittet das Junge Volkstheater Theaterbersucher/innen jeden Alters um Texte zu den Stücken am Volkstheater. Rezensionen also, in denen nicht (behauptete) Professionalität zählt, sondern nur Auge, Ohren und Gedanken des/der Schreibenden. Noch bis zum 8. Juni ist Elfriede Jelineks „Rechnitz (Der Würgeengel)“ am Volkstheater zu sehen. Jana von Ohlen hat den Abend bereits gesehen und sich Gedanken darüber gemacht…

Magazin
DO, 16. Februar

„Ein Geschenk“: Theater-Paare in den Bezirken

Interessierte Abonnent/innen übernehmen Patenschaften und führen Neulinge in die Welt des Volkstheaters ein – das ist das Prinzip des Patenprogramms des Volkstheater/Bezirke, das Sie ab sofort auch auf der Crowdfunding-Plattform der BAWAG P.S.K. unterstützen können. Hier stellen wir eines der ersten Paare vor, die sich im Rahmen des Programms gefunden haben: Herta Weber-Oberhauser und ihren Paten, den Direktor der VHS Hietzing, Dr. Robert Streibel.