Menü
 

Ukrainischer November

FR, 01. November – SA, 30. November 2019

Mit Unterstützung des Bundesministeriums für Europa, Integration und Äußeres im Rahmen des Kulturjahres Österreich – Ukraine 2019

Bereits zum fünften Mal veranstaltet das Volkstheater ein Novemberfestival im Rahmen des Kulturjahres des BMEIA. Nach Serbien, Bosnien-Herzegowina, Kroatien und Albanien widmet sich der Länderschwerpunkt heuer der Ukraine.

Trotz der ständig wechselnden explosiven Nachrichten vom Maidan, dem Donbass, der Krim, scheint die Ukraine aus österreichischer Perspektive weit entfernt. Gleichzeitig sind die westukrainischen Gebiete Bukowina und Galizien wichtige Orte im österreichischen kulturellen Gedächtnis und eine Wiege der österreichischen Literatur. Verschiedene Religionen, Konfessionen und Sprachen zeugen vom kulturellen Reichtum der Ukraine, die im Laufe ihrer Geschichte Teil verschiedener Großreiche war und noch immer Schauplatz imperialer Ansprüche aus Ost und West ist. Doch die Erschütterungen der letzten Jahre haben auch eine kulturelle Welle ausgelöst – so bildete sich beispielsweise eine Vielzahl neuer freier Theatergruppen und -häuser. Neue Akteur/innen treten auf den Plan, sprechen für sich selbst und geben sich gerade auch in ihren Differenzen und ihrer Widersprüchlichkeit als originär ukrainische Stimmen zu erkennen.
Der Ukrainische November lädt ein, diesen Stimmen zuzuhören. Das Volkstheater präsentiert ein Gastspiel einer aktuellen Theaterproduktion. Begleitet von Gesprächen, Musik und Party wird das Volx/Margareten ein Wochenende lang zum Forum eines österreichisch-ukrainischen Austauschs.