Menü
 
 
 

Junges Volkstheater auf Expedition

Wir verlassen den literarischen Text und begeben uns auf die Suche nach zeitgenössischem Material aus dem Wiener Alltagsleben. Dabei untersuchen wir gemeinsam mit den Projektteilnehmenden aktuelle Themen der Stadt. Das Forschungsteam setzt sich aus jungen Expert/innen des Alltags und dem Team des Jungen Volkstheaters zusammen. Institutionelle Kooperationspartner/innen und Förderer unterstützen das Projekt.

 

Theaterstarter

Gemeinsam mit Theaterneulingen erkunden wir den kompletten Arbeitsbereich des Theaterbetriebes. Wir schauen hinter die Kulissen, indem wir uns auf, vor, unter, hinter und über der Bühne bewegen und in Form einer Führung Hintergrundinformationen erhalten. Anschließend finden Basic-Workshops statt, durch diese der Arbeitsprozess einer Theaterproduktion erfahrbar gemacht wird. Das Projekt endet mit einem Besuch einer Vorstellung.

Theaterstarter 1

Eine Kooperation mit dem Jugendbildungszentrum der VHS Ottakring
Unterstützt durch das Programm Kultur-Transfair der Aktion Hunger auf Kunst und Kultur

Theaterstarter 2

Eine Kooperation mit dem Verein T.I.W.

Theaterstarter 3

Eine Kooperation mit felzl bäckereicafé.

 

Hingucker

Theater spielen, sehen und diskutieren
in Kooperation mit Juvivo.15

Wir alle sind Hingucker. Jeder Mensch trägt eigene Qualitäten in sich, die es wert sind, betrachtet zu werden – zum Beispiel in der Schule aber auch auf der Bühne.
Bei den Theaterworkshops gucken wir genauer hin und entdecken die Welt des Schauspielens. Wir probieren neue Rollen aus und lernen Übungen kennen, die das Selbstvertrauen stärken. Bei einem Proben- und Vorstellungsbesuch bekommen wir den exklusiven Einblick in die Abläufe einer professionellen Theaterproduktion mit „Expert/innen des Alltags“ wie du und ich und kommen mit den Theatermachern ins Gespräch.

 

Ein gutes Leben

Ein Begleitprojekt zu Das Mädchen mit den Schwefelhölzchen

In Kooperation mit der Universität für Angewandte Kunst Wien/KinderuniKunst und in Zusammenarbeit mit Schüler/innen der Neuen Mittelschule Schopenhauerstraße

Parallel zum Probenprozess des choreografisch-musikalischen Rechercheprojektes Das Mädchen mit den Schwefelhölzchen begeben wir uns auf eine gemeinsame künstlerische Forschungsreise und fragen: Was macht das Leben lebenswert? Welche Grundbedürfnisse eines Menschen müssen befriedigt werden, damit wir von einem „guten Leben“ sprechen können? Hängt Glück von der eigenen Einstellung ab? Und wissen wir immer, welche Bezugsperson gut für uns ist? In einem intensiven gemeinsamen künstlerischen Arbeitsprozess entstehen Story in a Box-Arbeiten und großformatige Acrylbilder auf Leinwand. Die Ausstellungseröffnung zu Ein gutes Leben findet am 6. Dezember 2016 um 18:30 Uhr im Volx/Margareten statt. Schüler/innen der Neuen Mittelschule Schopenhauerstraße begleiten die Produktion darüber hinaus als Pat/innenklasse im Probenprozess.