Menü
 
 
 

für Schule und Uni

für Schüler/innen und Student/innen

Ein Stück im Visier

In vorbereitenden Workshops werden Berührungspunkte zwischen Stück, Inszenierung und der Welt der Jugendlichen aufgespürt. Wir experimentieren mit eigenen szenischen Versuchen, um die Arbeitsweise von Regie und Dramaturgie zu verstehen. So werden Inhalt und Ästhetik der Inszenierung untersucht. Der Workshop ist an einen Aufführungsbesuch gekoppelt. Wir empfehlen: Niemandsland, Der Menschenfeind, Medea, Nathan der Weise, Kasimir und Karoline, Der Trafikant, Die Summe der einzelnen Teile. Workshopdauer 4 Schulstunden, Kosten 2 €/Schüler/in

©Nick Mangafas / Kultur Transfair

©Nick Mangafas / Kultur Transfair

 

Warum das ganze Theater?

Unsere Basis-Workshops vermitteln die Grundstrukturen des Theaters und probieren verschiedene Theaterformen und -sprachen aus. Workshops zu folgenden drei Schwerpunkten werden angeboten: Improvisation, Text- und Rollenarbeit, Sprache und Körper. Der Workshop ist an einen Aufführungsbesuch gekoppelt. Workshopdauer 2–4 Schulstunden, Kosten 2 €/Schüler/in

Basisworkshop

©Nick Mangafas / Kultur Transfair

 

Dialog danach

In unseren Nachgesprächen treten die Zuschauer/innen nach der Vorstellung mit Dramaturg/innen, Schauspieler/innen und Theaterpädagog/innen in Dialog und tauschen sich über das Gesehene, den Produktionsprozess und das Thema der Inszenierung aus.

©Nick Mangafas / Kultur Transfair

©Nick Mangafas / Kultur Transfair

Ermäßigungen für Schulklassen

Schülergruppen erhalten 40 % Ermäßigung auf die regulären Kartenpreise. Ab 25 Schüler/innen ist eine Lehrer/innen-Karte gratis. Vorverkauf ab dem 10. eines Monats. Bestellung unter abo@volkstheater.at, T 52111–422

Der Theatermarathon

Eine Kooperation mit dem Institut für Theater-, Film-, und Medienwissenschaft der Universität Wien
Ein ganzes Wochenende lang Theater: 24 Stunden recherchieren, Texte schreiben, Choreografien erarbeiten und Musik komponieren. Das Thema wird zum Start des Marathons bekannt gegeben. Auf der Zielgeraden präsentiert die Marathon-Mannschaft die Ergebnisse dieses Experiments einem geladenen Publikum.

Ablauf:
In vier Kleingruppen von max. fünf Personen soll eine ortsspezifische Performance in der Länge von genau 20 Minuten innerhalb von 24 Stunden entwickelt werden. Zur Verfügung stehen Räume des Volkstheaters, in die selbst Angestellte kaum Zugang bekommen. Künstler/innengarderoben, Möbellager, geheime Gänge zur Präsidentenloge werden für ein Wochenende zum Proben- und Spielort.

Nach vier parallel laufenden Impuls-Workshops (ortsspezifisches Theater, Arbeiten im Kollektiv, Tonbearbeitung, Licht- und Raumkonzepte), welche von den Mitgliedern des Künstlerkollektivs Mennerdy geleitet werden, treffen die Teilnehmenden aus jeweils einem Workshop zusammen und entwickeln mit den vier Impulsen eine kurze Präsentation.

Mit dem Künstlerkollektiv Mennerdy:
Im Backstagebereich des Volkstheaters
Beginn: Samstag, 29. April 2017, 16 Uhr,
Präsentation: Sonntag, 30. April 2017, 16-18 Uhr
max. Teilnehmer/innenzahl: 20
Anmeldung bis Freitag, 21. April 2017 an junges@volkstheater.at

Die Theaterscouts

Wir suchen motivierte junge Menschen, die ihre Freund/innen, Mitschüler/innen oder Mitstudent/innen über die Angebote des Volkstheaters informieren. Zu den Aufgaben zählen das Verteilen von Plakaten, Flyer und Leporelli im eigenen Umfeld sowie das Streuen von Informationen über digitale Netzwerke. Im Gegenzug erhalten alle Theaterscouts ein kostenloses Premieren-Abo und Einblick in die Öffentlichkeitsarbeit.
Zur Zeit sind alle Plätze vergeben. Wir freuen uns aber über neue Bewerbungen für die Spielzeit 2017/18.

für Lehrende

Der Theaterstammtisch

Wie treu ist die Regie gegenüber dem Text? Sollte meine Klasse wissen, in welchem Jahr Der Trafikant spielt, oder erklärt sich die Inszenierung von selbst? Welcher Inszenierungsstil lässt Raum für unterschiedliche Interpretationen? Bereits vor der Premiere werden Lehrende zu Expert/innen der Inszenierungen des Volkstheaters, um einen Vorstellungsbesuch mit Schulklassen besser einschätzen und vorbereiten zu können. Im Anschluss an eine Hauptprobe kann man sich über die gewonnenen Eindrücke mit den Theaterprofis und Kolleg/innen austauschen. Anmeldung nach Aussendungen über unseren Infoverteiler erforderlich

Das Theaterlabor

Wie inszeniere ich Medea oder Nathan der Weise im ganzen Schulgebäude? Welche theaterpädagogischen Übungen funktionieren auch, um die Photosynthese zu erklären? Die monatlichen Fortbildungen richten sich an Lehrer/innen, Pädagog/innen, Spielleiter/innen und alle, für die Theaterpädagogik eine sinnvolle Bereicherung des Berufsalltags ist oder werden kann.

Nächster Termin:
Dienstag, 14.03.2017, 17-20 Uhr, Probebühne 3 (Faßziehergasse 5, 1070 Wien)

DAS DRAMA MIT DEM TEXT – Wie gehe ich mit literarischen Texten um?

Wie können Texte im Unterricht rasch und ansprechend in Szenen umgesetzt werden? Wie mache ich Szenen spannend? Wie können Texte auf das Wesentliche reduziert werden? Welche Möglichkeiten habe ich, mit Texten umzugehen? Leitung: Bettina Stokhammer