Menü
 
 
 

für Schule/Uni

für Schule und Uni

 

Ermäßigungen für Schulklassen

(ausgenommen Institutionen der Erwachsenenbildung)
Es gibt vergünstigte Eintrittskarten für € 17 (Erdgeschoss), € 15 (Balkon) oder € 7 (ab der 2. Reihe Rang) pro Schüler/in. Wenn möglich, führen wir ein kostenloses Upgrade durch. Ab 10 Schüler/innen ist eine Lehrer/innenkarte gratis, eine zweite Begleitperson erhält den Gruppenpreis, jede weitere Begleitung 10% Lehrer/innen-Ermäßigung. Buch- und bezahlbar sind die Karten für Schulklassen ab dem 10. des Monats bis eine Woche vor dem Vorstellungstermin. Ein kostenloses Programmheft ist vorab erhältlich. Aufgrund der Zusammenarbeit mit dem Bildungsministerium bieten wir unsere Workshops zu den Inszenierungen kostenlos an.

 

Bestellung unter kartenservice@volkstheater.at, T+43 (0)1 52111–400

Vor- und Nachbereitung von Theaterbesuchen

Workshops zu Inszenierungen

In inszenierungsvorbereitenden Workshops werden Berührungspunkte zwischen Stück, Inszenierung und der Welt der Jugendlichen aufgespürt. Die Teilnehmenden experimentieren mit eigenen szenischen Versuchen, um die Arbeitsweise von Regie und Dramaturgie zu verstehen. Hier werden Inhalt und Ästhetik der Inszenierung untersucht. Der Workshop ist an einen Aufführungsbesuch gekoppelt.

Workshopdauer 2–4 Schulstunden, kostenlos

Basisworkshops

Unsere Basisworkshops vermitteln die Grundstrukturen des Theaters und probieren verschiedene Theaterformen und -sprachen aus. Dabei gibt es drei Schwerpunkte: Improvisation, Text- und Rollenarbeit, Sprache und Körper. Der Workshop ist an einen Aufführungsbesuch gekoppelt.

Workshopdauer 2–4 Schulstunden, kostenlos

Stückeinführungen und Nachgespräche

In den Gesprächsformaten treten Lehrer/innen und Schüler/innen vor und nach der Vorstellung mit Dramaturg/innen, Schauspieler/innen und Theaterpädagog/innen in Dialog über das Gesehene, den Produktionsprozess und die Thematik der Inszenierung.

Dauer zwischen 30 Minuten und einer Stunde, kostenlos

Blick hinter die Kulissen

Mit der Teilnahme an Führungen können Einblicke in Arbeitsbereiche des Theaters gewonnen werden, die während einer Vorstellung meist unsichtbar sind. Dabei bewegen wir uns über, unter, hinter und neben der Bühne. Eine Führung ist immer an einen Vorstellungsbesuch gekoppelt.

Dauer 1 Stunde, max. 20 Teilnehmer/innen

Das Theaterlabor

Die monatlichen Fortbildungen richten sich an Lehrer/innen, Pädagog/innen, Spielleiter/innen und alle, für die Theaterpädagogik eine sinnvolle Bereicherung des Berufsalltags ist oder werden kann. Die Fortbildungen finden in Kooperation mit der Pädagogischen Hochschule Wien statt.

Wintersemester 2018/19: 22.10.18 Improvisation / 5.11.18 Stimme, Sprechen und Sprache / 10.12.18 Regieimpulse für Gruppen / 21.1.19 Figurenentwicklung und Rollenarbeit Sommersemester 2019: 11.2.19 Präsenz: Die Kunst des Seins / 11.3.19 Gruppendynamik / 15.4.19 Szenisches Schreiben mit Kindern und Jugendlichen // Weitere Theaterlabore sind in Planung.

Anmeldung über die Pädagogische Hochschule Wien
Montags, 15–18 Uhr, Schwarzer Salon

Auf die Bühne, fertig, los!

Pädagog/innen treffen sich regelmäßig, um die Kunst des Improvisierens zu lernen. Hier werden Spielformate ausprobiert und für einen Impro-Abend beim Nachtvolk in der Roten Bar trainiert. Vorkenntnisse sind erwünscht, aber nicht zwingend notwendig. Regelmäßige Teilnahme wird vorausgesetzt.

Jeden zweiten Montag, 16–18 Uhr, Schwarzer Salon, € 10/Einheit, Anmeldung erforderlich

 

 STOP – Mit Theater Kinder und Jugendliche stärken

Der Verein Autonome Österreichische Frauenhäuser (AÖF) und das Junge Volkstheater freuen sich,  kostenlose Empowermentworkshops für Lehrer/innen, Kindergärtner/innen und Sozialarbeiter/innen mit finanzieller Unterstützung der Wiener Gesundheitsförderung WiG – Initiative Gesunde Bezirke III anbieten zu können:

Termine:
Freitag 23.11.2018 / 14.12.2018 / 11.01.2019/ 25.01.2019 und
Mittwoch 8. Mai 2019 / 22. Mai 2019 / 5. Juni 2019 / 19.Juni 2019, jeweils von 16.00-19.00 Uhr
Ort: Volkstheater, Bühneneingang, Arthur-Schnitzler-Platz 1, 1070 Wien

Das Angebot richtet sich an Lehrer/innen, Kindergärtner/innen und Sozialarbeiter/innen, die vorwiegend im 5. Bezirk tätig sind. Es richtet sich an Personen, die sich ein vertiefendes Wissen über ein respektvolles und gewaltfreies Miteinander aneignen wollen, ihr erworbenes Wissen einsetzen und als Multiplikator/innen weitergeben und (betroffene) Kinder und Jugendliche stärken und unterstützen wollen.

Ziel der Workshops ist es, Pädagog/innen Expertise zum Thema geschlechtsspezifische Gewalt, Partnergewalt, häusliche Gewalt und praktische Tools zur Stärkung von jungen Persönlichkeiten zu vermitteln. Dabei werden präventive Methoden zur Selbstbewusstseinsstärkung vorgestellt. Zudem sollen die Workshops Handlungen und Auswege aus der Gewalt aufzeigen.

Teilnehmer/innenanzahl: max. 25 Personen
Leitung und Training: Mag.a Maria Rösslhumer, Verein AÖF und Constance Cauers, Junges Volkstheater
Es können ein oder mehrere Workshop-Termine besucht werden.
Um Anmeldung für die Workshops wird bis 21. November 2018 ersucht unter junges@volkstheater.at

Campus Volkstheater

In Kooperation mit dem Studiengang der Theater-, Film und Medienwissenschaft der Universität Wien, der Musik und Kunst Privatuniversität der Stadt Wien (MUK) und der Open Acting Academy.

Durch kostenlose Führungen, Diskussionen und berufsspezifische Workshops eröffnet sich ein anderer Blickwinkel auf das Theater als es die gewohnte Zuschauerperspektive ermöglicht. Sie können die Theatermacher/innen aus den Sparten Schauspiel, Theaterpädagogik, Kommunikation, Presse und Marketing, Theatermanagement, Kostüm/Maske/Requisite und Dramaturgie kennenlernen.

Herzlich willkommen sind Studierende aller Fachrichtungen. Termine werden über unseren E-Mail-Verteiler bekanntgegeben, Anmeldung an junges@volkstheater.at

Die Expert/innenrunde

Zu ausgewählten Proben im Haupthaus und im Volx/Margareten treffen sich Pädagog/innen, Schüler/innen und Student/innen, um anschließend an die Probe die Beobachtungen und Erkenntnisse zu diskutieren. Gemeinsam formulieren sie eine Empfehlung, für welches Unterrichtsfach und welche Schulstufe die Inszenierung geeignet ist.

Anmeldung nach Aussendung über unseren E-Mail-Verteiler erforderlich, kostenlos

Gutmenschen (Spielzeit 2017/18)
Bettina Stokhammer (theatrale Beraterin an Schulen):
Was ist eigentlich falsch daran, ein guter Mensch zu sein? Die Frage steht im Zentrum des Stückes von Yael Ronen, das wie immer aktuelle, brisante Themen leicht und humorvoll verpackt. In dieser Fortsetzung von Lost and Found (das man nicht gesehen haben muss um die Geschichte zu verstehen) geht es um die drohende Abschiebung des irakischen Cousins der Hauptdarstellerin Maryam und die Reaktionen der Familie und Freunde, während sie selbst dabei ist, ihr Leben im Zeichen von Red Bull als Reality-Show zu vermarkten. Das Stück eignet sich wunderbar, um mit einer interessierten Oberstufenklasse eigene und fremde Positionen und die österreichische Gesellschaft im Allgemeinen zu hinterfragen.

Concord Floral (Spielzeit 2017/18)
Bettina Stokhammer (theatrale Beraterin an Schulen):
Das Stück, von Jugendlichen gespielt, für Jugendliche geschrieben und inszeniert, beleuchtet blitzlichtartig alle Aspekte Heranwachsens. Wer bin ich? Wo gehöre ich hin? Wer sind meine Freunde? Wo kann ich ich sein, wo kann ich feiern, Sex haben, mich der Kontrolle der Erwachsenen entziehen? Und was passiert, wenn mir selbst die Kontrolle entgleitet? All die Fragen verdichten sich in einem alten, aufgelassenen Glashaus, das den Teenagern als Zufluchtsort dient, bis zwei von ihnen einen schaurigen Fund machen. Eine spannende Geschichte angesiedelt zwischen Kriminalfall und Psychothriller, für Schüler und Schülerinnen ab der fünften Klasse geeignet.