Menü
 

Molières Hauptfigur Alceste vertritt in der Komödie "Der Menschenfeind" die Meinung: Man muss unter allen Umständen die Wahrheit sagen. Nicht nur sein Handeln, auch das Kostüm unterscheidet Alceste vom Rest der Figuren auf der Bühne. Wieso das so ist und wie die Kostüme zu dem Stück entstanden sind, erzählt Kostümbildner Werner Fritz.

Enna Zagorac: Wie entsteht die Idee zu einem Kostüm?

Werner Fritz: Zunächst werden die Kostüme durch den Kostümbildner „skizziert“. Diese Entwürfe entstehen oft in Zusammenarbeit mit dem/der Bühnenbildner/in und dem/der Regisseur/in. Gerade bei Der Menschenfeind war klar, dass die Kostüme zeitlos und einfach sein sollen – so wie die Bühne. Gerade da der Glitzervorhang wesentliches Element des Bühnenbildes ist, war es wichtig, dass die Kostüme dazu passen und nicht stören. Das Kostüm hilft vor allem bei der Gestaltung und Wahrnehmung des Charakters einer Figur. Hierfür muss man viel mit dem/der Regisseur/in arbeiten. Wenn eine Figur „mädchenhaft“ sein soll, wird sie eher ein kurzes Kleid tragen anstelle eines Anzuges.

img_0521_ausw

Der Menschenfeind hat ja auch eine „Kleidungsordnung“, wie ist diese entstanden?

Es war sehr schnell klar, dass wir mit Schwarz und Weiß arbeiten und durch die Muster Effekte erzielen wollen. Später kam dann Violett als Kontrastfarbe dazu. Alle Figuren sind in Schwarz, Weiß und Violett gekleidet. Männer tragen Anzüge. Dadurch entsteht eine Formalität. Nur Alceste, die Hauptperson, weicht mit einem grauen Anzug davon ab. Das Stück soll sich in den Kostümen widerspiegeln – Alceste steht außerhalb dieser Gesellschaft.

img_0524_ausw

Wie ist das bei den Kostümen der Frauen?

Die Kostüme der Frauen, die alle zu dieser Gesellschaft gehören, sind ebenso in diesen 3 Grundfarben gehalten. Éliante trägt eine Hose und Bluse – das soll den jungen und prüden Eindruck, den sie erweckt, verstärken. Arsinoé wiederum trägt ein sehr strenges Kleid, will also nicht in erster Linie weiblich wirken. Célimène, die von jedem Mann begehrt wird, hat viel verspieltere, weibliche Kostüme. Auch ihr Muster ist einzigartig. Sie trägt also schwarz-weiß gemusterte Kleidung, aber ihre Musterung ist ganz besonders.

img_0536

Was ist das Besondere an den gemusterten Stoffen?

Die Textilien mit diesen Mustern haben sich bei einem Testversuch als nicht optimal erwiesen. Die Stoffe waren zu schwer und zu dick. Schals und Kleider hatten mit dem Urprungs-Stoff nicht den gewünschten Effekt. Also haben wir den Stoff noch mal auf Photoshop „nachbauen“ lassen und dann auf dünneren Stoff gedruckt. Der Originalstoff musste also eingescannt und am Computer zusammengefügt werden, dann wurde das gewünschte weiße Textil bedruckt.

_h1_7504

_h1_7505