Menü
 

In "Fasching" spielt Puppenspieler, Regisseur und Schauspieler Nikolaus Habjan zuammen mit Nils Rovira-Muñoz die Rolle des Felix Golub, daneben hat er den Felix Golub auch als Puppe gebaut. Anhand einiger Fotos vom Puppenbau erzählt er von der Entstehung der Puppe.

„Der Felix sollte eine relativ realistische Puppe werden, quasi ein Hybrid zwischen Nils Rovira-Muñoz und mir. Er hat z.B. meine Nase und Nils‘ Haare, damit er erkennbar wird als der dritte im Bunde, der genauso aussieht wie wir“, erzählt Nikolaus Habjan von der Entstehung der Fasching-Puppe, die er in der Maskenabteilung des Volkstheaters in der Fassziehergasse gebaut hat.

Fotos: Eva-Maria Krainz

 

Felix Golub 2 (c) Krainz

Obwohl die Puppe realistisch bleiben sollte, wollte Nikolaus Habjan einige kleine abstrakte Elemente ergänzen: „Die Abstraktion in der Optik versuche ich durch die Augen und die Oberfläche zu erreichen, die an eine Keramikpuppe erinnert.“

Felix Golub 3 (c) Krainz

 

Felix Golub 5 (c) Krainz

Und was hat der Puppenbauer nun für ein Verhältnis zu seinem Geschöpf? „Es ist ganz spannend, wenn man diese Puppe baut und sie währenddessen langsam kennenlernt. Wenn man dann die fertige Puppe anschaut, bekommt man erst einen Eindruck, was das für ein Kerl ist.“

Felix Golub 8 (c) Krainz

Stellt sich freilich die Frage, ob er auch mag, was er geschaffen hat. Habjan beruhigt ganz diplomatisch: „Ich mag alle Puppen, die ich spiele. Bei Felix ist es natürlich etwas Besonderes, weil da viel von mir selbst eingeflossen ist. Aber nur optisch!“

Felix Golub 6 (c) Krainz