Menü
 

Alle guten Dinge sind drei: Auch heuer haben das Volkstheater und das Max Reinhardt Seminar wieder das Festival Neues Wiener Volkstheater organisiert und so den Schauspiel- und Regiegrößen von Morgen die Möglichkeit gegeben, sich einem größeren Publikum zu präsentieren. Ein Rückblick in Fotos.

Neues Wiener Volkstheater, die Dritte: Anna Maria Krassnig, Professorin für Regie am Max Reinhardt Seminar, Heike Müller-Merten, Leitende und geschäftsführende Dramaturgin des Volkstheaters und Peter Roessler, stv. Institutsleiter des Max Reinhardt Seminars (v.l.n.r.) freuen sich über die fruchtbare Kooperation zwischen dem Max Reinhardt Seminar und dem Volkstheater.

 

Das Festival war auch die Gelegenheit zum Wiedersehen von neuen…

 

… und alten Gesichtern.

 

Im Mittelpunkt standen jedoch die Szenischen Skizzen. In „In Ewigkeit Ameisen“ macht sich eine Professorin und ihr Assistent auf Entdeckungsreise in den Dschungel. „In Ewigkeit Ameisen“ von Wolfram Lotz / Regie Anna Marboe

Eine öffentliche Hinrichtung als Geschäftsidee? Diese makabre Idee hat ein Unternehmer in „Die Hinrichtung“ von Carl Merz und Helmut Qualtinger / Regie Simon Scharinger

Eine Raststätte an der österreichisch-ungarischen Grenze wird zur Chiffre für die Zustände und Befindlichkeiten unseres heutigen Europas: „Hungaricum“ von den Brüdern Presnajkow / Regie Alexandru Weinberger-Bara

Ein Kreativteam soll in China eine Kopie des Wiener Arbeiterbezirks Meidling nachbauen. Doch was ist eigentlich eine Kopie eines Arbeiterbezirks, der keiner mehr ist? Und will die kommunistische Regierung Chinas einen Klassenkampf inszenieren? „Keine Zeit für Klassenkampf“ von Robert Woefl / Regie Thyl Hanscho

Wir sind das Volk! Aber das Volk ist in Bewegung. Das Stück „Welthauptstrand Europa“ basiert auf einer szenischen Recherche mit Texten von Gerhild Steinbuch und dokumentarischem Material. Regie und Fassung Hans-Christian Hasselmann

Wie entkommt man der ständigen Verwertbarkeit menschlichen Lebens? Vier Seniorinnen planen die Flucht nach vorn: in den Dauerurlaub ins Altersheim. „Der Zwerg reinigt den Kittel“ von Anita Augustin / Regie Maria Sendlhofer

 

Fotos: © Andrea Klem

Foto „Keine Zeit für Klassenkampf“: © Thyl Hanscho