Menü
 

Gegründet 1934, also noch zur Zeit des Austrofaschismus, ist die VHS Alsergrund das viertälteste Volksbildungshaus in ganz Wien. Geschaffen wurde sie mit einem ganz speziellen Ziel: Wandten sich die anderen Volksbildungseinrichtungen eher an die Arbeiter/innen, so sollte die VHS Alsergrund das bürgerliche Publikum ansprechen. Die angebotenen Veranstaltungen sollten vor allem lebens- und berufspraktische Kenntnisse vermitteln, nach dem Krieg war auch die Erziehung zur Demokratie ein wichtiges Thema. Daneben begannen die Volkshochschulen, mit Gewerkschaften und Arbeiterkammern zusammenzuarbeiten. Dabei entstand auch das Projekt „Lebensschule“, das in den 1950er- und 1960er-Jahren in einem dreijährigen Lehrgang allgemeinbildende, politische und praktische Inhalte verband.

1962 wurde nach dem Zusammenschluss der Volkshochschulen Alsergrund, Döbling, Hernals und Währing die „Volkshochschule Wien-Nordwest“ gegründet. Die VHS Hernals wurde später zur Zweigstelle der VHS Ottakring, die anderen drei werden nun unter der Bezeichnung VHS Alsergrund, Währing, Döbling zusammengefasst. Damit gehört die VHS Alsergrund immer noch zu den größten Bezirksvolkshochschulen in Wien.

Seit ihrem Bestehen war die VHS Alsergrund immer wieder eine der ersten bei neuen Entwicklungen: Hier wurde bereits in den 1960er-Jahren ein Sprachlabor errichtet, hier wurde Anfang der 1980er-Jahre die elektronische Datenverarbeitung ins Programm aufgenommen. Mitte der 1990er-Jahre wurde begonnen, Kurse zu Fotografie- und Filmschnitt anzubieten, mit der Jahrtausendwende fanden sich auch Angebote für ältere Lernende im Programm.

Neben dem vielseitigen Bildungsangebot ist die VHS Alsergrund auch gesellschaftspolitisch engagiert: Mit der „Lokalen Agenda 21“ gibt sie Bürgerinnen und Bürgern die Möglichkeit, ihren Bezirk aktiv mitzugestalten. Mit dem monatlich stattfindenden „politischen Café“ bietet sie daneben einen Raum für gesellschaftspolitisch relevante und breit zugängliche Diskussionen.

Kooperationen geht die VHS Alsergrund nicht nur mit lokalen Einrichtungen und Initiativen ein, sie arbeitet auch auf europäischer Ebene mit Einrichtungen aus über 20 Ländern zusammen.

Zu guter Letzt schließlich sind unter den Standorten der VHS Alsergrund gleich zwei Spielstätten des Volkstheater/Bezirke: in der Gatterburggasse (Foto) und in der Heiligenstädterstraße. Übrigens: Das Volkstheater/Bezirke hat ein Patenprogramm gestartet, in dessen Rahmen Patinnen und Paten Theater-Neulinge unter ihre Fittiche und mit in Volkstheater/Bezirke-Vorstellungen nehmen! Den Anfang machen die Bezirke Hietzing, Floridsdorf und Ottakring. Hier finden Sie dazu mehr Informationen und erfahren, wie Sie sich anmelden können.