Menü
 
© Edi Haberl

Lina Hölscher

Geboren 1986 in Berlin.
Studium der Theaterwissenschaft, Pädagogik und Psychologie an der Ludwig-Maximilians-Universität München, Abschluss 2011. Im Anschluss absolvierte sie am Goldmiths College in London den Master of Arts in Performance Making.
Während des Studiums Hospitanzen und Assistenzen am Deutschen Theater Berlin und am Münchner Volkstheater, u. a. bei Michael Thalheimer, Christian Petzold und Christian Stückl.
Inszenierungen mehrerer Stücke in kleinen Spielstätten in München, u. a. am Rationaltheater 2011 und 2012  Der gewissenlose Mörder Hasse Karlsson enthüllt die entsetzliche Wahrheit wie die Frau über der Eisenbahnbrücke zu Tode gekommen ist von Henning Mankell und die Uraufführung Herz aus Gift von Andrea Funk.
2012-15 feste Regieassistentin am Schauspielhaus Graz, in dieser Zeit Assistenzen u. a. bei Anna Badora, Yael Ronen und Viktor Bodó. In der Spielzeit 2013/14 inszenierte Lina Hölscher Waisen von Dennis Kelly auf der Ebene 3 und Ich und meine Sabberer – P’tit Albert von Jean-Marie Frin nach einer Novelle von Jack London auf der Probebühne des Schauspielhaus Graz.
Seitdem arbeitet Lina Hölscher als freie Theatermacherin u.a. für das Werk-X Wien und die Philharmonie Luxemburg.

In der Spielzeit 2015/16 betreute Lina Hölscher als Gast Hakoah Wien am Volkstheater Wien, in der Spielzeit 2016/17 übernahm sie die Co-Regie bei Niemandsland.

http://www.lina-hoelscher.com/