Menü
 
@ Kanizaj Marija

Nikolaus Habjan

Geboren 1987 in Graz (Steiermark).
Studium der Musiktheaterregie an der Universität für Musik und darstellende Kunst Wien. Mit 15 Jahren erste Erfahrungen mit dem Puppentheater, Perfektionierung seiner Puppenspieltechnik durch Neville Tranter. Ab 2008 als Regieassistent und Abendspielleiter am Schubert Theater Wien, dort Realisierung seiner ersten Puppentheater-Produktion Schlag sie tot. Seit 2009 Ko-Direktor des Schubert Theaters Wien. Arbeiten auch am Schauspielhaus Graz, Landestheater Linz, Rabenhof Theater Wien, dem Burgtheater sowie am Akademietheater Wien. Am Volkstheater Wien inszenierte er in der Spielzeit 2015/16 Das Wechselbälgchen von Christine Lavant in einer Bühnenfassung von Maja Haderlap, weiters ist seitdem – als Übernahme vom Schauspielhaus Graz – Das Missverständnis von Albert Camus in seiner Regie zu sehen. In der Spielzeit 2016/17 inszenierte er Gotthold Ephraim Lessings Nathan der Weise.
2010 Auszeichnung mit dem Best Off Styria Publikumspreis für Der Herr Karl (2010, Schubert Theater, Regie: Simon Meusburger). 2011 Auszeichnung mit dem Preis der Stiftung der Grazer Theatergemeinschaft. 2012 Auszeichnung mit dem Nestroy-Preis in der Kategorie Beste Off-Produktion für die Produktion F. Zawrel – erbbiologisch und sozial minderwertig (UA, 2012, Schubert Theater, Regie: Simon Meusburger) von Nikolaus Habjan und Simon Meusburger. 2014 gemeinsam mit Simon Meusburger Auszeichnung mit dem Aargauer Förderpreis für junges Figurentheater Grünschnabel. 2016 Auszeichnung mit dem Wolfgang-Swoboda-Preis für Menschlichkeit im Strafverfahren, mit dem Publikumspreis des Dorothea-Neff-Preises 2015/16, dem Nestroy-Publikumspreis sowie dem outstanding artist award des Bundeskanzleramtes Österreich.