Menü
 
© Gábor Dusa

Réka Szabó

Geboren 1969 in Budapest (Ungarn).
Studium der Mathematik und Informatik an der Eötvös Loránd Universität in Budapest.
Erste eigene Choreografien 1995. Zusammenarbeit u.a. mit Frans Poelstra & Robert Steijn, Rui Horta, Javier de Frutos und Milli Bitterli. Gründungsmitglied von L1 Independent Dancers’ Partnership. Seit 2002 eigene Tanzkompanie, seit 2006 unter dem Namen The Symptoms. Zahlreiche Gastspiele der Kompanie, u.a. am Nationaltheater Prag, Schauspiel Köln oder Tanzlabor Bielefeld. Daneben auch Filmemacherin und Leiterin von Workshops und Tanzkursen.
Zahlreiche Auszeichnungen u.a. mit dem Großen Preis beim Debrecen Alternative Theatre Festival sowie dem Forgács-Preis für den „lustigsten Moment“ beim Debrecen Deszka Festival für Alibi – an hour and half of interrogation with lots of music and dance (2007, Thália Theater Budapest) und dem Großen Preis beim Veszprém Festival of Dance für Buddha in sorrow – or don’t climb up or you’ll fall down (2005, Mu Theater Budapest).