Menü
 
© Othmar-Lichtenwoerther

Robert Lepenik

Studium der Klassischen Gitarre bei Prof. Heinz Irmler. Frühe Rock- und Experimentalprojekte, intensive Beschäftigung mit Improvisation und elektronischer Musik. Veröffentlichungen, Konzerte und Tourneen mit den Bands The Striggles, The Gitarren der Liebe, Fetish 69, Melville, Laleloo, Das fotogene Gedächntnis, Picknick mit Weismann u.a. Mitglied der Künstlerkollektive Tonto und crew8020_music. Mitbetreiber des Rockarchiv Steiermark. Weiters Zusammenarbeiten u.a. mit Armin Pokorn, Bernd Heinrauch, Bernhard Lang, Buben im Pelz, Bulbul, Catta, Christoph Ogiermann, Damo Suzuki, Dorit Chrysler, Dschungel Wien, Edda Strobl, Ensemble Intercontemporain, Follow the Rabbit, Heifetz, Helmut Kaplan, Irina Karamarkovic, Jamika Ajalon, Jürgen Hofbauer, Kallabris, Klangforum Wien, Kreisky, Landestheater Niederösterreich, Lothar Lässer, Maja Osojnik, Marufura Fufunjiru, Michael Jordan, Neigungsgruppe Sex Gewalt und gute Laune, Rainer Binder-Krieglstein, Reflector, Simon Windisch, Slobodan Kajkut, taO!, Theater Mundwerk, Urna Chahar-Tugchi, Volkstheater Wien, Vorarlberger Landestheater, Next Liberty, Seppo Gründler, Winfried Ritsch, Zweite Liga für Kunst und Kultur, 6to6 String Dezibel. Veröffentlichungen unter eigenem Namen, Interpret neuer Musikkompositionen, Kurator diverser Filmreihen. Mitherausgeber der Publikation Rockmusik in der Steiermark 1959 bis 1975.

Ausgezeichnet u.a. mit dem Stella 13 für die Musik zu Der Fuchs der den Verstand verlor und dem Stella 15 für die Musik zu Die besseren Wälder.