Menü
 

Seyneb Saleh

Geboren 1987 in Aalen (Deutschland), aufgewachsen als Tochter deutsch-irakischer Eltern in Solingen, Königswinter, Casablanca (Marokko) und Bremen.

Schauspielstudium an der Universität der Künste Berlin. Noch während des Studiums Rollen am Deutschen Theater Berlin und Maxim Gorki Theater. 2012 bis 2015 Ensemblemitglied am Schauspielhaus Graz, dort Zusammenarbeit u. a. mit den Regisseur/innen Yael Ronen, Susanne Lietzow, Nikolaus Habjan, Sebastian Schug und Christine Eder. In der Spielzeit 2015/16 bis 2017/18 Ensemblemitglied am Volkstheater. Daneben für Film, Fernsehen tätig, etwa in MUTE (2018, Netflix), Deutschland ‘86 (2018) und Dogs of Berlin (2018, Netflix). 2010 Stipendiatin der Studienstiftung des deutschen Volkes. 2012 Auszeichnung mit dem 1. Ensemblepreis für Wir schlafen nicht (2010, UdK Berlin, Regie: Hermann Schmidt-Rahmer) beim 22. Treffen deutschsprachiger Schauspielschulen. 2014 Nominierung als Nachwuchsschauspielerin des Jahres in der Zeitschrift Theater heute für ihre Darstellung in Niemandsland (UA, 2013, Schauspielhaus Graz, Regie: Yael Ronen). 2017 Nominierung für den Dorothea-Neff-Preis in der Kategorie Bester schauspielerischer Nachwuchs.