Menü
 
 
TAGUNG

Cultures of a Postmigrant Society, Include! Talking and acting back from the margins

Cultures of a Postmigrant Society, Include!

Talking and acting back from the margins

30. und 31. Oktober 2017 im Volkstheater und im Theater im Zentrum

 

Die Tagung stellt die gegenwärtig marginalisierte künstlerische und kulturelle Praxis in den Mittelpunkt: Sie setzt sich aus einer transdisziplinären Perspektive mit Kunstproduktion in der postmigrantischen Gesellschaft auseinander und möchte Raum für die Vernetzung von Akteur/innen des Kulturbereichs schaffen. In Form von Workshops, künstlerischen und wissenschaftlichen Inputs sowie Diskussionsforen soll Wissen generiert, reflektiert und perspektiviert werden.

Das Volkstheater und die UTE (Europäische Theaterunion) beteiligen sich mit einem Panel zum Thema Theater nach der Flucht.

 

Die Tagung wird veranstaltet von: Birgit Peter (Institut für Theater-, Film- und Medienwissenschaften der Universität Wien), Aslı Kışlal und Anna Schober (daskunst und diverCITYLAB), Anne Wiederhold und Ivana Pilic (Kunst-Sozial-Raum Brunnenpassage), Petja Dimitrova (Akademie der Bildenden Künste), Walter Rohn (Institut für Stadt- und Regionalforschung der Österreichischen Akademie der Wissenschaften) dem Volkstheater und der UTE (Union des Théâtres de l’Europe/Europäische Theaterunion)

 

Zeitplan:

30.Oktober

Theater im Zentrum

10 Uhr Eröffnung

10.30-12 Uhr Keynote-Vortrag 1 und Diskussion

 

Volkstheater

13.30-16.30 Uhr Panel Theater nach der Flucht

 

17-18 Uhr „Auf den Spuren marginalisierter kultureller Praxis“ Historisch-kritischer Stadtspaziergang vom Volkstheater ins Theater im Zentrum. Zusammengestellt von Studierenden des Instituts für Theater-, Film- und Medienwissenschaft der Universität Wien und Circus Kaos

 

Theater im Zentrum

18.30-20 Uhr Podiumsdiskussion mit Repräsentant/innen postmigrantischer Kulturpraxis zu den Erfahrungen aus ihrer Arbeit

Mit: Aslı Kışlal (postmigrantische Kulturpraxis in Wien seit 1995), Anne Wiederhold-Daryanavard (Kunst-Sozial-Raum Brunnenpassage), Arash T. und Arman T. Riahi (Golden Girls Filmproduktion, Agenda für die junge Generation), Ljubomir Bratić (Theaterstudie, Archiv der Migration, Verein Boem*, Antirassismus etc.), Tina Leisch (Film-, Text- und Theaterarbeiterin, Die Schweigende Mehrheit), Vertreter_in von Maiz (postmigrantische Kulturpraxis in Linz seit Ende der 1990er Jahre)

 

Rote Bar des Volkstheaters

22 Uhr Party

 

31. Oktober

Theater im Zentrum

10-11 Uhr Keynote-Vortrag 2 und Diskussion

11-12 Uhr Diskussion

13.30-16.30 Uhr Workshops

1.  Gegenwärtige Kulturpolitik in Wien und Strategien zur Förderung der postmigrantischen Kultur

2. Wie funktioniert Öffentlichkeitsarbeit für postmigrantische Kultur?

3. Hinterfragen von künstlerischen Praxen und Stilmitteln: Kunst/Klasse/Migration, Refugees und Kunst

4. Räumliche Aspekte von Einrichtungen und Veranstaltungen zur postmigrantischen Kultur (Wie sind diese heute im Wiener Stadtraum verteilt, wie sollten sie in Zukunft verteilt sein?)

17-18 Uhr Präsentation und Diskussion der Workshop-Ergebnisse

18-20 Uhr Abschlussdiskussion: Welche Änderungen sind im Kunst- und Kulturbereich erforderlich, um der Realität der Migrationsgesellschaft zu entsprechen?

 
  • MO 30. OKT 2017 10.00