Menü
 
© Ramona Schnekenburger / Volkstheater
© Ramona Schnekenburger / Volkstheater
... weder Kälte noch Hunger noch Angst
Uraufführung

Das Mädchen mit den Schwefelhölzchen

nach Hans Christian Andersen
Choreografisch-musikalische Stückentwicklung mit dem Jungen Volkstheater
„Es war entsetzlich kalt, es schneite, und der Abend begann zu dunkeln. Es war der letzte Abend des Jahres.“

Hans Christian Andersens 1845 entstandenes Märchen bildet den Ausgangspunkt für eine choreografisch-musikalische Inszenierung, in deren Zentrum die künstlerische Auseinandersetzung mit dessen Grundthemen steht: Tod, Einsamkeit und Träume von einem „besseren Leben“, von einem Leben in Liebe, Vertrauen und jener Wärme, von der das Mädchen in Andersens Geschichte in der Nacht seines Todes, die letzten schwach glimmenden Schwefelhölzchen in der Hand, fantasiert. Welche Träume haben Kinder heute? Wer sind ihre Menschen des Vertrauens, Menschen, die sie fördern, ihnen Gutes tun oder einfach nur für sie da sind? Was ist für sie Geborgenheit, was Mitgefühl? Und was ist für sie „ein gutes Leben“?

In einem Stückentwicklungsprozess unter der künstlerischen Leitung der international tätigen Schweizer Choreografin Salome Schneebeli, die damit zum ersten Mal am Volkstheater arbeitet, werden Texte und Choreografien erarbeitet, die mitten in unsere Zeit führen und das Publikum in Alltagssituationen, Bilder und Wunschwelten von in Wien lebenden Kindern versetzen. Musik und Tanz werden zu einem Fenster in eine andere, vielleicht bessere Welt.

Die Produktion wird von einem künstlerischen Kooperationsprojekt des Jungen Volkstheaters mit der Universität für angewandte Kunst Wien/KinderuniKunst und der NMS Schopenhauerstraße begleitet.

 

Mehr über Das Mädchen mit den Schwefelhölzchen erfahren Sie im Volkstheater-Magazin.

  • Raum und Kostüme Heta Multanen
  • Video Heta Multanen
  • Musikalische Leitung Luka Vlatkovic
  • Künstlerische Mitarbeit und Leitung des Begleitprojekts des Jungen Volkstheaters Constance Cauers
  • Dramaturgie Angela Heide

mit Lola Mae Bernhard, David Breza, Isabela Vera Casso, Adriana Gerstner, Madita Gleirscher, Theo Haas, Valerie Kosits, Nadine Quittner, Christoph Rothenbuchner, Luka Vlatkovic, Sebastian Wimmer

Pressestimmen

“Jubel, Applaus und Begeisterung – mit dem Stück Das Mädchen mit den Schwefelhölzchen ist dem Volkstheater (…) ein großer Wurf gelungen. Choreografin Salome Schneebli erarbeitet mit Kindern und drei Profi-Schauspielern eine Stück über Armut, Einsamkeit und Tod, aber gleichzeitig auch über Liebe und Hoffnung. Die feinsinnigen Choreografien und berührenden Texte führen mitten in unsere Zeit (…).”

Wiener Bezirksblatt, Margareten

“Vor, rund um und hinter einem Spiegelkasten, der bei anderem Licht zu einem Schaukasten wird, spielt sich diese viel-stimmungsvolle, tiefsinnige und vielleicht im Gegensatz zum Originalmärchen selbst nicht vorwiegend traurige Version vom Mädchen mit den Schwefelhölzern (Hans Christian Andersen) ab.”

Heinz Wagner, Kinder-KURIER

“Ein halbdurchsichtiger Spiegel […] verwandelt das dahinter Spielende in ätherische Szenen. Einen Tisch zu decken, wird laute Akrobatik. Musik und Gesang kommen live vom Ensemble. Sein Spiel ist ohne Tadel.”

Michael Wurmitzer, Der Standard