Menü
 
 

Der Verblichene / Pokojnik

von Branislav Nušić
In serbischer Sprache mit deutschen und englischen Übertiteln
Regie Igor Vuk Torbica
Gastspiel des Jugoslovensko Dramsko Pozorište mit der Fakultät für dramatische Künste, Belgrad

Ein Totgeglaubter kehrt nach drei Jahren zurück. Doch die Erben haben sein Vermögen längst verbraucht und zu ihrem Vorteil eingesetzt, seine Frau hat ihren Liebhaber geheiratet. Am Weiterleben des Verblichenen ist niemand interessiert. Und so wird seine Wiederkehr nicht gefeiert, sondern Strategien werden entwickelt, wie er weiterhin in Frieden ruhen möge: „Du bist tot, mein Lieber!“

Igor Vuk Torbica gilt nicht zuletzt wegen der angstfreien Aktualisierung des Komödienklassikers als Regie-Nachwuchshoffnung.

„Die Handlung von Der Verblichene/Pokojnik wurde in die späten 1970er/1980er Jahre versetzt – eine Zeit, in der die Kommunistische Partei, angeführt von Marschall Tito, auf dem Vormarsch war und in der sie versuchte, alle Liberalen loszuwerden, um sie durch eine neue Generation treuer Parteimitglieder ersetzen zu können. Diese Inszenierung des Stücks legt ein Augenmerk auf das Phänomen, das in Jugoslawien vom sozialistischen System aufgebaut worden war (und mit dem wir heute in Serbien noch immer zu kämpfen haben), in welchem Vetternwirtschaft weit verbreitet ist und in dem Familien- oder Parteimitglieder eine bevorzugte Behandlung genießen, oder mit anderen Worten: in dem alles möglich ist – vorausgesetzt, man kennt die richtigen Leute.”
Igor Vuk Torbica

Anschließend Festival-Party in der Roten Bar!