Menü
 
 
Trojanow trifft.

Die offene Gesellschaft – Wege der konkreten Utopie

Sonntagsgespräche in der Roten Bar
Mit einem Vorspiel aus Gutmenschen

Angesichts von Naturzerstörung, zunehmender sozialer Ungleichheit, der Vereinsamung des Einzelnen und der Beherrschung der Gesellschaft mithilfe digitaler Strategien erleben wir gegenwärtig eine Renaissance des rechten Denkens. Das ist verwunderlich, denn die „Rechten“ bieten diesbezüglich kaum Lösungen an. Die „Linken“ aber auch nicht. Im Gegenteil: Ihr Konzept scheint darin zu bestehen, den zivilisatorischen Status quo mit der einen Hand zu verteidigen, während sie ihn mit der anderen abbauen. Im Gespräch mit Harald Welzer, Herausgeber der Zeitschrift Futurzwei, geht es um Möglichkeiten, die offene Gesellschaft zu modernisieren und ihre ökosoziale Transformation in die Wege zu leiten.

Mit freundlicher Unterstützung des Instituts für die Wissenschaften vom Menschen.

 
  • Konzept und Moderation Ilija Trojanow

mit Harald Welzer