Menü
 
 

Doderers Dämonen in Folgen

In Kooperation mit dem Obersten Gerichtshof und dem Oberlandesgericht Wien
Fast eine Parallelaktion: Aus Anlass des 50. Todestags von Heimito von Doderer und in Gedenken an die Morde von Schattendorf sowie den Justizpalast-Brand vor 90 Jahren werden "Die Dämonen" in szenischen Lesungen vorgestellt – mit einem Finale schräg gegenüber vom Volkstheater im Justizpalast, welcher bei Doderer eine Hauptrolle spielt.

Wie ein Fluchtpunkt erscheint der Justizpalast in Die Dämonen von Heimito von Doderer (1896–1966). Am verhängnisvollen 15. Juli 1927 beleuchtet der brennende Justizpalast das allzu menschliche Treiben der Protagonist/innen und alle Handlungsstränge laufen zusammen. Dieses Schlusstableau ist minutiös den Ereignissen des historischen Tages nachgestaltet, der mit dem Brand des Justizpalastes und 89 Toten endete und für die politische Entwicklung der Ersten Republik ausschlaggebend wurde. Bei Doderer dient dieser heiße Sommertag freilich nicht allein dazu, diesen „als blutiges Räuber-und-Gendarm-Spiel mit tragischem Finale zu inszenieren“ (Klaus Nüchtern), sondern auch, die auf mehr als 1.300 Seiten liebgewonnenen Figuren einander in die Arme fallen zu lassen oder wenigstens mit abschließenden prophetischen Gedanken auszustatten. „Schaut aus, als ob die Stadt ein rotes Wimmerl hätt“, befindet beispielsweise Géza von Orkay von seinem Beobachtungsposten am Cobenzl aus, während etwa der Erzähler respektive Chronist des Romans, Sektionsrat von Geyrenhoff, das Geschehen aus einer Wohnung am Schmerlingplatz aus nächster Nähe mit dem Feldstecher verfolgt …

Diese und andere zentrale Gestalten aus Doderers Opus magnum werden zwischen Feburar und Juni durch Schauspieler/innen des Volkstheater-Ensembles lebendig, gleichsam zeitversetzt parallel zu der vor 90 Jahren angesiedelten Handlung – denn schon die Ermordung des Schattendorfer Buben Pepi Grössing am 30. Jänner 1927, welche die späteren politischen Ereignisse auslöste, ist Teil des narrativen Geflechts. Zusammen finden die einzelnen Folgen ab Mai an würdigem Ort: Das Publikum zieht in den Justizpalast und nimmt in der imposanten Aula unter den blinden Augen Justitias Platz.

Auftaktveranstaltung zur Volkstheater-Dämonen-Serie war die Präsentation der neuen Doderer-Biografie des Falter-Autors Klaus Nüchtern im Verlag C. H. Beck – sie erschien 2016 aus Anlass von Doderers 50. Todestag am 23. Dezember 2016.

 
  • Premiere
    FEB 2017