Menü
 
© Marcella Ruiz Cruz
Uraufführung

#FröhlicheApokalypse (AT)

von Yael Ronen und Ensemble
mit englischen Übertiteln
Mit freundlicher Unterstützung der Österreichischen Lotterien GmbH
Mit 140 Zeichen die Welt in Verwirrung stürzen – das schafft nur „Captain Chaos“. Und wir sind live dabei! Danke, Mr. President.

Ja, kein Tag vergeht, an dem der Mann mit der aufregenden Frisur nicht irgendeinen Tweet absetzt, der frauenfeindlich, menschenverachtend, politisch inkompetent oder einfach nur vertrottelt ist. Und wir lieben es! Endlich ist was los unter uns Zwitschervögelchen! Nicht auszudenken, wie langweilig es (wieder) wäre in der virtuellen Voliere, wenn Trump uns nicht täglich zum Flattern und Kreischen brächte. Dieser Mann rupft unserer Zivilgesellschaft gerade die zarten Federchen aus: Gleichheit, Freiheit, Menschenrechte. Wer hätte gedacht, wie dünn dieses über Jahrhunderte gewachsene Gefieder ist, auf das wir immer so stolz waren. Keine Frage: Das Abendland geht wieder einmal unter, und auf den Trümmern wird „The real Donald“ sein Imperium errichten. Wie es aussehen wird? Nun, es gilt: Schlimmer geht immer. Die Anzeichen dafür lesen wir begierig auf.

#FröhlicheApokalypse (AT) ist ein Projekt der israelischen Regisseurin und Autorin Yael Ronen, das sie gemeinsam mit dem Ensemble entwickeln wird. Ihre im Teamwork entstandenen Stücke Lost and Found, Hakoah Wien und Niemandsland waren bereits am Volkstheater zu sehen. In dieser Spielzeit malt sich „die lustigste Frau des deutschsprachigen Theaters“ (spiegel.de) mit ihren Spieler/innen eine Reise in den Untergang aus. Soviel ist sicher: Beim Weltuntergang auf der Bühne darf geweint, es darf gelacht werden.

  • Premiere
    FR 19. JÄN 2018
  • Bühne Wolfgang Menardi
  • Kostüme Amit Epstein
  • Musik Yaniv Fridel
  • Dramaturgie Veronika Maurer