Menü
 
PODIUM

Hypernormal Hybrids

Leben in algorithmischen Welten

Die Grenzen zwischen Menschen und Maschinen verwischen. Komplexe Konstellationen aus sozialen Akteuren, „smarten“ Geräten, technischen Protokollen und algorithmischen Entscheidungsabläufen prägen immer mehr unseren Alltag. Welche Kräfte des Unterbewussten wirken in diesen Prozessen und welche Formen des Zugangs kann uns Kultur eröffnen?

Lydia H. Liu mit Thomas Macho über Freudian Robots

Marc Elsberg mit Felix Stalder über Fiktion und Modelle

Algolounge: burn_those_idle_cycles

Lydia H. Liu ist eine Theoretikerin für Medien und Übersetzung, Wun Tam Tam Professor für Geisteswissenschaften an der Columbia University und Direktor des Instituts für Vergleichende Literaturwissenschaft und Gesellschaft. Ihre Forschung konzentriert sich auf interkulturellen Austausch und globale Transformation, die Bewegung von Wörtern, Theorien und Artefakten über nationale Grenzen hinweg und auf die Entwicklung von Schrift, Textualität und Medientechnologie. Ihre zahlreichen Bücher umfassen u.a. The Freudian Robot: Digitale Medien und die Zukunft des Unbewussten (2010).

Thomas Macho ist Kulturwissenschaftler, Philosoph und Direktor des Internationalen Forschungszentrums Kulturwissenschaften in Wien. Seine Forschungsschwerpunkte sind u. a. die Geschichte der Zeitrechnung und Chronologie, Kulturgeschichte der Mensch-Tier-Beziehungen, Tod und Totenkulte, Religion in der Moderne, Geschichte der Rituale, Ästhetik des Monströsen, Science und Fiction.

Marc Elsberg war Strategieberater und Kreativdirektor in Wien und Hamburg sowie Kolumnist der österreichischen Tageszeitung Der Standard. Mit seinen internationalen Bestsellern Blackout und Zero etablierte er sich als Meister des Science-Thrillers, beide Thriller wurden als Wissensbuch des Jahres ausgezeichnet.

burn_those_idle_cycles ist ein Netzwerk aus Musiker_innen und Maschinen in ständig wechselnder Besetzung. Sie erforschen seit den frühen 2000ern mit Versatzstücken der Computermusik, Clubkultur und „field recordings“ die Grenzbereiche zwischen Klangräumen und Improvisation aus Code. Mit: Theresia Meindl, Catarina Pratter, Christoph Kummerer, Martin Stepanek

 

Twitter: #hyperhybrids

In Kooperation mit World-Information Institute und Unterstützung der UTE (Union des Théâtres de l’Europe) und des BKA Kunst.
Weitere Informationen: www.world-information.net/hybrid/


mit Lydia H.Liu, Marc Elsberg, Thomas Macho, Felix Stalder, Konrad Becker, burn_those_idle_cycles