Menü
 
 
Österreich-Premiere
GASTSPIEL

Kochbuch zum Überleben

Kooperation mit dem Wiener Wiesenthal Institut für Holocaust-Studien (VWI) zum Gedenken an die Novemberpogrome 1938
Gastspiel des Golem-Theaters, Budapest
In ungarischer Sprache mit deutschen Übertiteln

Tante Hédis Kochkünste beginnen südlich von Wien in Lichtenwörth, wo im Dezember 1944 ein Lager für 2.500 ungarisch-jüdische Zwangsarbeiter/innen eingerichtet wurde. Inmitten von Hunger und Elend erfindet Hedvig Weisz das Kochbuch zum Überleben, das viele Jahre später in Ungarn ein Bestseller wurde: mit imaginären Rezepten, Zutaten und Serviervorschlägen. Drei Schauspielerinnen vom Budapester Golem-Theater machen anhand von Erinnerungen die Geschichte dieses Kochbuchs erlebbar – und lassen das Publikum auch kulinarisch daran teilhaben.
Kochbuch zum Überleben basiert auf Publikationen der Centropia Foundation (Hedvig Endrei’s recipe collection from Lichtenwörth; Interview Hedvig Endrei) Für die Bühne bearbeitet von András Borgula und Virág Németh.

Zum Gedenken an die Überlebenden und ihre Verwandten

Im Anschluss an die Vorstellung spricht Regisseur András Borgula mit Szilvia Czingel, Herausgeberin des Buches Szakácskönyv a túlélésért – Lichtenwörth, 1944-45 (Corvina Verlag 2013).

 

 
  • Dramaturgie Virág Németh
  • Bühne András Borgula

mit Anna Hay, Mari Nagy, Csilla Radnay