Menü
 
 
NACHTVOLK 21

Minutennovellen – frisch gezapftes Bier!

von István Örkény

Die Minutennovellen des berühmten ungarischen Autors István Örkény gelten als „Märchen des zwanzigsten Jahrhunderts“ und zählen zu den Klassikern osteuropäischer Literatur. In ihrer Kürze sind sie vollwertige Literatur, ihr Vorteil ist, dass man Zeit mit ihnen spart. Sie führen uns in eine Welt, die auf den Kopf gestellt ist. Eine Tulpe stürzt sich vom Fensterbrett, weil sie keine Tulpe mehr sein will. Eine Tote erlebt ihre eigene Auferstehung, entscheidet sich aber lieber gleich wieder für den ewigen Schlaf. Ein Paprikakranz gibt Anlass, über den Sinn des Lebens zu philosophieren. Ensembleschauspieler Stefan Suske liest die Mininovellen, die in Humor und Absurdität an Kafka erinnern, und wird dabei vom Cellisten Lukas Lauermann begleitet.