Menü
 
 
Uraufführung

Nanjing. The Future

von Gornaya

Mit Nanjing. The Future legt die Schweizer Autorin Gornaya ihr erstes abendfüllendes Theaterstück vor und führt mitten hinein in den aktuellen Diskurs über die Auswirkungen der Globalisierung, vor denen auch die Mitarbeiter/innen der alteingesessenen mittelständischen Knopffirma Wiesner, darunter die kleine, traditionsbewusste Familie von Hermann und Alhvit, nicht verschont bleiben. Was einst aus Horn, Perlmutt und Steinnuss hergestellt wurde, soll nun aus Plastik und vor allem in China produziert werden. Dafür geht der junge Firmenchef über die Leichen jener Familien, die dem Unternehmen seit Jahrzehnten die Treue gehalten hatten. Und Leichen sind es auch, die die Geschichte des neuen Produktionsstandortes Nanjing geprägt haben. Der erbitterte Kampf zwischen Tradition und „Global Village“ kann beginnen. Mittendrin: die Kinder der entzweiten Eltern und der gewalttätigen Erzeuger zwischen unmöglicher Aufarbeitung und endgültigem Absturz.

 

Mehr über Nanjing. The Future erfahren Sie im Volkstheater-Magazin.

 
  • Bühne und Kostüme Dimitrij Muraschov
  • Sounddesign David Lipp
  • Dramaturgie Angela Heide

mit Anja Herden (Alhvit), Maria Lisa Huber (Res), Nils Rovira-Muñoz (Lenni), Manuel Ossenkopf (Der junge Wiesner), Jutta Schwarz (Großmutter), Günther Wiederschwinger (Hermann)

Pressestimmen

„Simon Dworaczek hat den Einakter in 80 Minuten zügig und einfühlsam inszeniert. Nach der Premiere […] gab es starken Applaus. Zu Recht; die Aufführung war in vieler Hinsicht eine gelungene Talentprobe.“

Norbert Mayer, Die Presse

„Für Ausbruchsmomente sorgt Anja Herden als Alhvit mit beschwipst überheblicher Geschwätzigkeit.“

Martin Pesl, Falter