Menü
 

Planet der Waffen

von Johannes Schrettle
Koproduktion mit Max Reinhardt Seminar
Abendröte in Zwetschgau. Nur eine durchschlagende Erfindung kann den verschuldeten Familienbetrieb Waffen Schmied Jr. retten. In der Heimat der saftigen Bio-Äpfel arbeitet man daher fieberhaft an einer Innovation für den Weltmarkt: die biologisch abbaubare Bio-Waffe!

Viel übrig ist nicht vom einst stolzen Familienbetrieb, der seit Generationen Waffen produziert: Der junge Chef ist alleinstehend, sein ausgewanderter Bruder hat sich auszahlen lassen, und dass überhaupt noch was produziert wird, verdankt er einem illegalen Fremdarbeiter, der in der Manufaktur Sklavendienste verrichtet. Als Schmied Jr. seinen einzigen Helfer auch noch verdächtigt, ihm die Dorfpolizistin ausspannen zu wollen, gerät seine Welt am äußersten Zipfel der Südweststeiermark endgültig aus den Fugen. Er zeigt seinen Mitarbeiter als „Gefährder“ bei ebenjener Polizistin an.

Johannes Schrettle, 1980 in Graz geboren, hat eine entwaffnende Satire auf den potenten Unternehmergeist geschrieben. Vor dem politischen Hintergrund eines unkontrolliert wachsenden Sicherheitsbedürfnisses besorgter Bürger, entwirft Schrettle eine kleine südweststeirische Welt, in der die Europäische Union ihre Probe hält.

Sarantos Georgios Zervoulakos, in Wien und Athen lebender Regisseur (am Volkstheater zuletzt: Brooklyn Memoiren), wurde am Max Reinhardt Seminar ausgebildet. Im Rahmen einer so genannten „Biotop“-Produktion arbeitet er mit aktuell Studierenden.

  • Premiere
    FR 12. OKT 2018