Menü
 

Vineta
von Jura Soyfer

Szenische Skizze
Hans-Christian Hasselmann

Der Matrose Jonny erzählt von Vineta, der versunkenen Stadt, tief unter dem Meeresspiegel, wo die Menschen leben ohne zu leben. Es ist ein Ort der stillgestellten Zeit und der Erinnerungslosigkeit. Das Stück Vineta entstand 1937.

Jura Soyfer, geb. 1912 in Charkow, 1920 Flucht der Familie nach Wien. Texte für das „Politische Kabarett“ der Sozialdemokratie, Veröffentlichungen in der Arbeiter-Zeitung, Autor der Kleinkunstbühnen ABC und Literatur am Naschmarkt. 1937 Verhaftung, Februar 1938 Entlassung im Zuge einer Amnestie. Im März 1938, beim Versuch über die Schweizer Grenze zu flüchten, verhaftet, Deportation ins KZ Dachau, KZ Buchenwald, im Februar 1939 Entlassung bewilligt, am 15./16.2.1939 Tod an Typhus im KZ Buchenwald.

 

Den Handzettel des Stückes finden Sie hier: Vineta

  • Bühne Dominik Freynschlag
  • Sounddesign Marko Markuš
  • Dramaturgie Peter Roessler

mit Jan Thümer (Jonny), Evi Kehrstephan (Änne), Liliane Zillner (Kathrin), Alina Ilonka Hagenschulte (Eine Sängerin), Christoph Florian Kohlbacher, Noah Perktold, Emilia Rupperti, Lukas Watzl