Menü
 

Wearable Theatre

The Art of immersive Storytelling
von Markus Wintersberger, Marcus Josef Weiss, Colleen Rae Holmes, Thomas Wagensommerer, Christian Munk, Uli Kühn und Georg Vogt
in Kooperation mit der open acting academy und der FH St. Pölten

Das Forschungsprojekt Wearable Theater lotet Grenzen aus, wie Geschichten im Zeitalter der Digitalisierung erzählt werden können. Dabei tauchen die Zuschauer/innen in eine neue Welt ein, in der sie ihren Wahrnehmungsraum erweitern. Drei Prototypen schreiben Zukunft in die Räumlichkeiten des Volkstheaters und laden zum Staunen ein.
Die wissenschaftlichen und ästhetischen Grundlagen von AEON und NOMED – Wearable VOLKSTheatre beruhen auf Erkenntnissen und Hypothesen des 3-jährigen PEEK-Forschungsprojektes Wearable Theatre. The Art of Immersive Storytelling.

 

AEON

mit David Ketter, Thomas Tiberius Meikl, Jennifer Gross, Armin Ashrafi u.a.

AEON ist ein Prototyp eines ‘Wearable Theatre’-Experiments, das gleichzeitig auf der Unter- und Hauptbühne des Volkstheater stattfindet. Die Gäste entscheiden autonom, in welcher Form sie das theatrale XR-Experiment erleben wollen, sei es mit der VR-Brille auf der Bühne, sei es als Theatergast oder sei es als digitaler Zeuge von außen im Live-Stream. Jeder Blick unterscheidet und verändert die Show.

Wann
Freitag, 31. Mai, 15/16 Uhr
Samstag, 1. Juni, 15/16 Uhr
Wo
Volkstheater, Bühne

 

NOMED – Wearable VOLKSTheatre

Die immersive VR-Installation NOMED wird in einer VIP-Loge des Volkstheater installiert. Mittels VR-Brille erlebt man ein audiovisuelles und virtuell-abstraktes Raumpanorama. Ein stereoskopischer Bildraum unterstützt die akustische Erfahrungswelt. NOMED wird zusätzlich im Rahmen der Digital Party Night als Performance im großen Saal des Volkstheaters zu erleben sein. Inmitten einer Licht-Vibrations-Apparatur wird man für einen Abend zum/zur Akteur/in auf der großen Bühne des eigenen Lebens.

Wann
Freitag, 31. Mai, 12-19 Uhr
Samstag, 1. Juni, 10-22 Uhr
Wo
Volkstheater, Loge Halbstock links

 

Kugelkopf ext. 5:C64

mit Andrea Nagl, Carla Schuler, Julia Schlager und Karlheinz Essl

Performative Intervention – skulpturale Performance von drei Tänzerinnen und tragbaren Lautsprechern. Die Performance schreibt sich in das Volkstheater ein, erobert dessen Räume und durchdringt künstlerisch das Festival Share Our Lives.

Wann
Samstag, 1. Juni, 14-22 Uhr
Wo
Volkstheater