V°TRote Bar
 >>

#IAmHere – INTERNATIONALER ME/CFS-AKTIONSTAG

Do
12.05.2022
20:30
1 Std.
Eintritt frei, Zählkarten
Tickets
Ein Gespräch zwischen Betroffenen und Fachleuten, mit Karen Breece (Regisseurin), Dr.in Sigrid Pilz (Patient*innenanwältin), Johannes Schweighardt (ÖGME/CFS), Dr. Michael Stingl (Neurologe). Moderiert von Sahel Zarinfard (Journalistin Dossier)

Der Live-Stream für die Veranstaltung #IAmHere ist ab ca. 19:30 Uhr unter diesem Link verfügbar:
https://www.volkstheater.at/stream/
Veranstaltungsbeginn ist um 20:30 Uhr.

Seit 1993 wird jährlich am 12. Mai der Internationale ME/CFS-Aktionstag begangen. Doch auch nach 30 Jahren ist ME/CFS eine große Unbekannte. Das Kürzel steht für Myalgische Enzephalomyelitis/Chronisches Fatigue-Syndrom, eine schwere Multisystemerkrankung, die eine Teilhabe am Leben in der Regel unmöglich macht. Allein in Österreich sind 25.000 Personen von dieser neuroimmunologischen Krankheit betroffen – Tendenz steigend. Seit Kurzem wird in den Medien über Long-Covid diskutiert. Als mögliche Langzeitfolge erfährt ME/CFS deshalb erstmals die Aufmerksamkeit einer größeren Öffentlichkeit. ME/CFS wird häufig durch einen viralen Trigger ausgelöst, zum Beispiel durch das Epstein-Barr-Virus und aktuell auch durch Sars-Cov-2. Forschende der Berliner Charité gehen davon aus, dass mindestens ein bis zwei Prozent aller Covid-Infizierten nach sechs Monaten die Diagnosekriterien für ME/CFS erfüllen.

Zum 30. Internationalen Aktionstag lädt das Volkstheater zu einer Gesprächsrunde unter dem Titel #IAmHere. Ziel der Veranstaltung ist es, auf die Situation von Betroffenen aufmerksam zu machen, die in Folge ihrer Erkrankung an einer komplexen Symptomatik leiden, die alle Körpersysteme betreffen kann. Anders als bei gesunden Menschen können jegliche Anstrengungen zur Verschlechterung des Allgemeinzustands führen.
#IAmHere ist von der Regisseurin und Autorin Karen Breece ins Leben gerufen worden, die selbst familiär betroffen ist. Moderiert von der Dossier-Journalistin Sahel Zarinfard tauschen sich Karen Breece, der Wiener Neurologe Dr. Michael Stingl, Johannes Schweighardt von der Österreichischen Gesellschaft für ME/CFS und die Patient*innenanwältin Dr.in Sigrid Pilz über die desolate Situation der Betroffenen, die Defizite in Diagnose und Versorgung und die von der Gesundheitspolitik bislang völlig vernachlässigte Forschungsförderung aus. Ein Abend über Solidarität, Fachwissen und Forderungen.

Vom 11. - 19. Mai kann im Weißen Salon des Volkstheaters eine vierkanalige Videoinstallation aus Portraits, Clips und Statements von ME/CFS-Betroffenen besucht werden. Der Eintritt ist frei. Besuchszeiten Videoinstallation: Do. 12. Mai: 20:00– 21:30 Uhr, Fr. 13. Mai: 17:00 – 21:00 Uhr, Sa. 14. Mai: 14:00 – 21:00 Uhr, So. 15. Mai: 14:00 – 21:00 Uhr, Mo. 16. Mai: 14:00 – 16:00 Uhr, Di. 17. Mai: 18:30 – 21:30 Uhr, Mi. 18. Mai: 18:30 – 21:30 Uhr und Do. 19. Mai: 18:30 – 21:30 Uhr. ACHTUNG! Am 13., 14. und 15. Mai ist der Zugang zum Weißen Salon nicht barrierefrei!

An den Abenden vom 14. und 15. Mai werden Ausschnitte der Projektion auch im Foyer des Schauspielhaus Bochum gezeigt.

Karen Breeces recherchebasierte Inszenierung WIEN’S ANATOMY über das österreichische Gesundheitssystem wird im Volkstheater in den Bezirken die Spielzeit 22/23 eröffnen.

In Kooperation mit ÖSTERREICHISCHE GESELLSCHAFT FÜR ME/CFS, DEUTSCHE GESELLSCHAFT FÜR ME/CFS E.V., SCHWEIZERISCHE GESELLSCHAFT FÜR ME & CFS, #MillionsMissing DEUTSCHLAND

Unterstützt vom SCHAUSPIELHAUS BOCHUM und der Schauspielerin JASNA FRITZI BAUER

Live-Stream am 12. Mai ab ca. 19:30 Uhr auf https://www.volkstheater.at/stream/ verfügbar
Besetzung
Projektinitiatorin & Kuration 
Kuratorische Begleitung 
Video & Projektion 
Projektmanagement 
Sophia Fischer