Mario
Fuchs

Schauspieler
Mario Fuchs, 1985 in Bern geboren, studierte von 2008 bis 2012 Schauspiel an der Zürcher Hochschule der Künste. Ab 2012 war er am Schauspiel Frankfurt engagiert, wo er unter anderem mit Christopher Rüping, Alexander Eisenach, Laura Linnenbaum und Schorsch Kamerun zusammenarbeite. Ab 2015 war er Ensemblemitglied am Theater Basel. Dort arbeitete er unter anderem mit Thom Luz, Julia Hölscher, Thorleifur Örn Arnarsson, Claudia Bauer, Philipp Stölzl und Anita Vulesica zusammen. Für seine Darstellung des Mesa in "Mittagswende" (Regie: Julia Hölscher) wurde er 2017 von der Armin Ziegler-Stiftung ausgezeichnet. Die Zeitschrift "Theater heute" nominierte ihn 2017 und 2018 als Nachwuchsschauspieler des Jahres. 2019 wurde er mit "Tartuffe oder Das Schwein der Weisen" (Regie: Claudia Bauer) und 2021 mit "Graf Öderland" (Regie: Stefan Bachmann) zum Berliner Theatertreffen eingeladen. 
Seit August 2020 arbeitet er freischaffend. Er ist Gast unter anderem am Volkstheater Wien, am Schauspielhaus Graz, an der Opéra de Massy in Paris und am Staatstheater Karlsruhe. Zudem arbeitet er regelmäßig für Film- und Fernsehproduktionen sowie als Sprecher. Er lebt in der Schweiz und in Berlin.

Beteiligung
APOKALYPSE MIAU als Fritjof Blavatsky, Choreograph