Claudia
Bauer

Regie
studierte als erste westdeutsche Studentin Regie an der Hochschule für Schauspielkunst Ernst Busch. Sie leitete von 1999 bis 2004 das Theaterhaus Jena und war von 2005 bis 2007 zusammen mit Enrico Lübbe als Hausregisseurin am Neuen Theater Halle engagiert. Claudia Bauer inszeniert u. a. am Staatstheater Stuttgart, dem Schauspiel Frankfurt, den Münchner Kammerspielen, der Volksbühne Berlin, dem Schauspiel Graz, dem Theater Basel und dem Schauspiel Dortmund. Seit der Spielzeit 15/16 ist Claudia Bauer Hausregisseurin am Schauspiel Leipzig. Sie lebt in Berlin.
Im Jänner 2022 gab sie mit „humanistää!“ nach Ernst Jandl am Volkstheater ihr Regiedebüt in Wien. Die Produktion wurde im Februar 2022 zum Berliner Theatertreffen eingeladen. „humanistää!“ war die erste Einladung einer Volkstheater-Produktion zum Theatertreffen seit 1970; für die Inszenierung erhielt sie 2022 auch den 3sat-Preis.
Mit bereits vier Inszenierungen wurde Claudia Bauer zum Berliner Theatertreffen eingeladen: 89/90 nach dem Roman von Peter Richter am Schauspiel Leipzig (2017), TARTUFFE ODER DAS SCHWEIN DER WEISEN von Peter Licht nach Molière am Theater Basel (2019), SÜßER VOGEL JUGEND von Tennessee Williams am Schauspiel Leipzig (2020) und zuletzt „humanistää!“ nach Ernst Jandl am Volkstheater Wien.

Beteiligung