Samouil
Stoyanov

in Sofia geboren, aufgewachsen in Linz. Bereits in seiner Kindheit stand er als Tänzer, Musiker und Amateurschauspieler auf der Bühne. Er erhielt Unterricht in den Fächern Ballett, Jazztanz, Stepptanz, Flamenco und Moderntanz und arbeitete in der familieneigenen Theaterballettschule MAESTRO als Bühnenbildner und Lichttechniker. Nach regelmäßigen Jugendtheaterworkshops am Wörthersee, bei denen er mit gehörbehinderten Kindern arbeitete, begann er 2011 sein Schauspielstudium am Max Reinhardt Seminar in Wien. Erste Engagements während des Studiums. Von 2015 bis 2020 festes Ensemblemitglied an den Münchner Kammerspielen.
Zusammenarbeiten u.a. mit Anna Badora, Killian Bauer, Nicolas Charaux, Amir Reza Koohestani, Toshiki Okada, Stefan Pucher, Yael Ronen und Simon Stone.
Neben seiner Tätigkeit am Theater steht er für TV-Serien und Fernsehfilme vor der Kamera.
2018 erhielt er den Förderpreis der Freunde der Münchner Kammerspiele und im gleichen Jahr den Kunstförderpreis in der Sparte „Darstellende Kunst“ der Bayerischen Landesregierung.
Seit der Spielzeit 20/21 ist Samouil Stoyanov Ensemblemitglied am Volkstheater.
Im Rahmen des 59. Berliner Theatertreffens 2022 wurde Stoyanov mit dem Alfred-Kerr-Darstellerpreis für seine Leistung im Stück "humanistää!" (Regie: Claudia Bauer) ausgezeichnet und beim Nestroy-Preis 2022 wurde er von der Jury zum "Besten Schauspieler" gewählt.
Beteiligung
ERNIEDRIGTE UND BELEIDIGTE als Iwan Petrowitsch, genannt Wanja, Schriftsteller
DIE POLITIKER als Schauspieler*in
humanistää! als Schauspieler*in
ÖL! als Schauspieler*in