Anke
Zillich

in Essen geboren. Studierte zunächst Germanistik, Philosophie, Psychologie und Indologie, später Schauspiel an der Staatlichen Hochschule für Musik und Darstellende Kunst in Stuttgart. Feste Engagements u.a. in Stuttgart, Bonn, am Schauspielhaus Bochum und am Schauspiel Dortmund.

Zusammenarbeiten u.a. mit David Bösch, Christian Brey, Rainald Grebe, Stephan Kimmig, Paul Koek, Paulo Magelli, Christoph Marthaler, Jan Neumann, Lisa Nielebock, Heide Rohweder, Hermann Schmidt-Rahmer, Kay Voges und Eric de Vroedt.

Seit der Spielzeit 20/21 ist Anke Zillich Ensemblemitglied am Volkstheater.

EINSAME MENSCHEN

als Frau Vockerat
Vergangene Termine anzeigen
 Premiere 
Mi
29.09.2021
19:30
2 Std.
EUR 15,–
bis EUR 58,–
Tickets
Fr
01.10.2021
19:30
2 Std.
EUR 15,–
bis EUR 52,–
Tickets
Do
07.10.2021
19:30
2 Std.
EUR 15,–
bis EUR 52,–
Tickets
Di
12.10.2021
19:30
2 Std.
EUR 15,–
bis EUR 52,–
Tickets
Mi
27.10.2021
19:30
2 Std.
EUR 15,–
bis EUR 52,–
Tickets
So
07.11.2021
19:30
2 Std.

EUR 15,–
bis EUR 52,–
Tickets
Do
18.11.2021
19:30
2 Std.
EUR 15,–
bis EUR 52,–
Tickets
So
21.11.2021
18:00
2 Std.
EUR 15,–
bis EUR 52,–
Tickets
Mehr Termine anzeigen

DER RAUM

als Sprecher*in
Vergangene Termine anzeigen
 Wiederaufnahme 
Ab April
1
zuschauerraum hell
bühne hell

2

zuschauerraum weniger und weniger hell
bühne heller und heller

3

zuschauerraum total dunkel (bleibt)
bühne hellstens

4

keine veränderung

So beginnt Ernst Jandls Text, eine Ode auf den Theaterraum und seine Technik. Etwas über 130 Jahre nach seiner ersten Eröffnung erstrahlt das Volkstheater in neuem Glanz. Die Installation soll diesen durch und durch sanierten Raum auch ins Zentrum der Betrachtung setzen.

DER RAUM ist ein Experiment, das nur sehr selten aufgeführt wird. Es ist eine faszinierend durchdringende Beschäftigung mit dem Medium Theater. Nun wird dieses Werk zum ersten Mal in Wien zu sehen sein. Was vielleicht bleiben wird, ist die Erkenntnis, dass nicht wir es sind, die den Raum bestimmen, sondern der Raum uns.
Mehr Termine anzeigen

DER THEATERMACHER

als Frau Bruscon, Theatermacherin
Vergangene Termine anzeigen
 Wiederaufnahme 
Mi
06.10.2021
19:30
2 Std.
40 Min.
EUR 15,–
bis EUR 52,–
Tickets
Sa
09.10.2021
19:30
2 Std.
40 Min.
EUR 15,–
bis EUR 52,–
Tickets
So
10.10.2021
18:00
2 Std.
40 Min.
ABGESAGT
 
Abgesagt
Fr
29.10.2021
19:30
2 Std.
40 Min.
EUR 15,–
bis EUR 52,–
Tickets
Sa
20.11.2021
19:30
2 Std.
40 Min.
EUR 15,–
bis EUR 52,–
Tickets
Mehr Termine anzeigen
Vergangene Termine anzeigen
 Wien-Premiere 
Do
04.11.2021
19:30
3 Std.
EUR 15,–
bis EUR 58,–
Tickets
Mehr Termine anzeigen

DIE POLITIKER

als Schauspieler*in
Vergangene Termine anzeigen
 Premiere 
Fr
03.09.2021
19:30
1 Std.
40 Min.
EUR 15,–
bis EUR 58,–
Tickets
Sa
04.09.2021
19:30
1 Std.
40 Min.
EUR 15,–
bis EUR 52,–
Tickets
 Stückeinführung 
Fr
10.09.2021
18:45
1 Std.
40 Min.
Er gilt nicht umsonst als eine der aufregendsten Stimmen der deutschsprachigen Gegenwartsdramatik. Die Texte von Wolfram Lotz stimulieren Hirn und Herz, stellen die Wirklichkeit auf den Kopf, verweben existenzielle Sinnsuche mit Lebensbanalitäten, durchforsten klug und kühn das Menschensein – und halten das Theater auf Trab. „Wolfram Lotz bedient das Theater nicht, er fordert es heraus“, so Wolfgang Kralicek 2014 anlässlich der Wiener Uraufführung von DIE LÄCHERLICHE FINSTERNIS am Akademietheater, „nicht, weil er dem Medium misstraut, im Gegenteil: Er traut dem Theater alles zu.“

So ist es sicher nicht verwunderlich, dass auch das neue Werk von Wolfram Lotz lustvoll und virtuos alle möglichen bekannten Rahmen unterläuft. DIE POLITIKER ist eine Kaskade aus Worten, die den Kreislauf anschmeißt. Blut reinpumpt in eine festgefahrene politisch-gesellschaftliche Debatte, in verhärtete Fronten zwischen Resignation und Kampfansage. Alleine der Stücktitel: DIE POLITIKER – ein einfaches Ausrufezeichen hinzugedacht, und schon ist man* mitten im zeitgenössischen Sprachsoundtrack.
Lotz nimmt den Gegenwartskrach und lässt eine poetische Flut los: Gedanken, Gefühle, Vermutungen, Beobachtungen – über die, die gewählt werden, und die, die wählen, über die, die nicht zuhören, während sie anderen vorwerfen, ihnen nicht zuzuhören, über Einsamkeit, über Erwartungshaltungen, über Politik und Privates, über Katzen, Elementarteilchen, Risse in der Welt und das Nichts, über das Können, Müssen, Dürfen, Wollen, Sollen. Ein komponierter Chor der Jetztzeit, die Menschheitsgeschichte im Rücken. Nochmal neu, alles auf Anfang? Herbst 2021.
13 Schauspieler*innen und zwei Live-Musiker*innen. Und los.


Wir möchten Sie darauf hinweisen, dass in der Vorstellung STROBOSKOP-EFFEKTE eingesetzt werden.


Fr
10.09.2021
19:30
1 Std.
40 Min.
EUR 15,–
bis EUR 52,–
Tickets
 Nachgespräch 
Fr
10.09.2021
21:30
1 Std.
40 Min.
Er gilt nicht umsonst als eine der aufregendsten Stimmen der deutschsprachigen Gegenwartsdramatik. Die Texte von Wolfram Lotz stimulieren Hirn und Herz, stellen die Wirklichkeit auf den Kopf, verweben existenzielle Sinnsuche mit Lebensbanalitäten, durchforsten klug und kühn das Menschensein – und halten das Theater auf Trab. „Wolfram Lotz bedient das Theater nicht, er fordert es heraus“, so Wolfgang Kralicek 2014 anlässlich der Wiener Uraufführung von DIE LÄCHERLICHE FINSTERNIS am Akademietheater, „nicht, weil er dem Medium misstraut, im Gegenteil: Er traut dem Theater alles zu.“

So ist es sicher nicht verwunderlich, dass auch das neue Werk von Wolfram Lotz lustvoll und virtuos alle möglichen bekannten Rahmen unterläuft. DIE POLITIKER ist eine Kaskade aus Worten, die den Kreislauf anschmeißt. Blut reinpumpt in eine festgefahrene politisch-gesellschaftliche Debatte, in verhärtete Fronten zwischen Resignation und Kampfansage. Alleine der Stücktitel: DIE POLITIKER – ein einfaches Ausrufezeichen hinzugedacht, und schon ist man* mitten im zeitgenössischen Sprachsoundtrack.
Lotz nimmt den Gegenwartskrach und lässt eine poetische Flut los: Gedanken, Gefühle, Vermutungen, Beobachtungen – über die, die gewählt werden, und die, die wählen, über die, die nicht zuhören, während sie anderen vorwerfen, ihnen nicht zuzuhören, über Einsamkeit, über Erwartungshaltungen, über Politik und Privates, über Katzen, Elementarteilchen, Risse in der Welt und das Nichts, über das Können, Müssen, Dürfen, Wollen, Sollen. Ein komponierter Chor der Jetztzeit, die Menschheitsgeschichte im Rücken. Nochmal neu, alles auf Anfang? Herbst 2021.
13 Schauspieler*innen und zwei Live-Musiker*innen. Und los.


Wir möchten Sie darauf hinweisen, dass in der Vorstellung STROBOSKOP-EFFEKTE eingesetzt werden.


 Stückeinführung 
Sa
11.09.2021
18:45
1 Std.
40 Min.
Er gilt nicht umsonst als eine der aufregendsten Stimmen der deutschsprachigen Gegenwartsdramatik. Die Texte von Wolfram Lotz stimulieren Hirn und Herz, stellen die Wirklichkeit auf den Kopf, verweben existenzielle Sinnsuche mit Lebensbanalitäten, durchforsten klug und kühn das Menschensein – und halten das Theater auf Trab. „Wolfram Lotz bedient das Theater nicht, er fordert es heraus“, so Wolfgang Kralicek 2014 anlässlich der Wiener Uraufführung von DIE LÄCHERLICHE FINSTERNIS am Akademietheater, „nicht, weil er dem Medium misstraut, im Gegenteil: Er traut dem Theater alles zu.“

So ist es sicher nicht verwunderlich, dass auch das neue Werk von Wolfram Lotz lustvoll und virtuos alle möglichen bekannten Rahmen unterläuft. DIE POLITIKER ist eine Kaskade aus Worten, die den Kreislauf anschmeißt. Blut reinpumpt in eine festgefahrene politisch-gesellschaftliche Debatte, in verhärtete Fronten zwischen Resignation und Kampfansage. Alleine der Stücktitel: DIE POLITIKER – ein einfaches Ausrufezeichen hinzugedacht, und schon ist man* mitten im zeitgenössischen Sprachsoundtrack.
Lotz nimmt den Gegenwartskrach und lässt eine poetische Flut los: Gedanken, Gefühle, Vermutungen, Beobachtungen – über die, die gewählt werden, und die, die wählen, über die, die nicht zuhören, während sie anderen vorwerfen, ihnen nicht zuzuhören, über Einsamkeit, über Erwartungshaltungen, über Politik und Privates, über Katzen, Elementarteilchen, Risse in der Welt und das Nichts, über das Können, Müssen, Dürfen, Wollen, Sollen. Ein komponierter Chor der Jetztzeit, die Menschheitsgeschichte im Rücken. Nochmal neu, alles auf Anfang? Herbst 2021.
13 Schauspieler*innen und zwei Live-Musiker*innen. Und los.


Wir möchten Sie darauf hinweisen, dass in der Vorstellung STROBOSKOP-EFFEKTE eingesetzt werden.


Sa
11.09.2021
19:30
1 Std.
40 Min.
EUR 15,–
bis EUR 52,–
Tickets
 Nachgespräch 
Sa
11.09.2021
21:30
1 Std.
40 Min.
Er gilt nicht umsonst als eine der aufregendsten Stimmen der deutschsprachigen Gegenwartsdramatik. Die Texte von Wolfram Lotz stimulieren Hirn und Herz, stellen die Wirklichkeit auf den Kopf, verweben existenzielle Sinnsuche mit Lebensbanalitäten, durchforsten klug und kühn das Menschensein – und halten das Theater auf Trab. „Wolfram Lotz bedient das Theater nicht, er fordert es heraus“, so Wolfgang Kralicek 2014 anlässlich der Wiener Uraufführung von DIE LÄCHERLICHE FINSTERNIS am Akademietheater, „nicht, weil er dem Medium misstraut, im Gegenteil: Er traut dem Theater alles zu.“

So ist es sicher nicht verwunderlich, dass auch das neue Werk von Wolfram Lotz lustvoll und virtuos alle möglichen bekannten Rahmen unterläuft. DIE POLITIKER ist eine Kaskade aus Worten, die den Kreislauf anschmeißt. Blut reinpumpt in eine festgefahrene politisch-gesellschaftliche Debatte, in verhärtete Fronten zwischen Resignation und Kampfansage. Alleine der Stücktitel: DIE POLITIKER – ein einfaches Ausrufezeichen hinzugedacht, und schon ist man* mitten im zeitgenössischen Sprachsoundtrack.
Lotz nimmt den Gegenwartskrach und lässt eine poetische Flut los: Gedanken, Gefühle, Vermutungen, Beobachtungen – über die, die gewählt werden, und die, die wählen, über die, die nicht zuhören, während sie anderen vorwerfen, ihnen nicht zuzuhören, über Einsamkeit, über Erwartungshaltungen, über Politik und Privates, über Katzen, Elementarteilchen, Risse in der Welt und das Nichts, über das Können, Müssen, Dürfen, Wollen, Sollen. Ein komponierter Chor der Jetztzeit, die Menschheitsgeschichte im Rücken. Nochmal neu, alles auf Anfang? Herbst 2021.
13 Schauspieler*innen und zwei Live-Musiker*innen. Und los.


Wir möchten Sie darauf hinweisen, dass in der Vorstellung STROBOSKOP-EFFEKTE eingesetzt werden.


Fr
17.09.2021
19:30
1 Std.
40 Min.
EUR 15,–
bis EUR 52,–
Tickets
Do
23.09.2021
19:30
1 Std.
40 Min.
EUR 15,–
bis EUR 52,–
Tickets
Fr
08.10.2021
19:30
1 Std.
40 Min.
EUR 15,–
bis EUR 52,–
Tickets
Di
19.10.2021
19:30
1 Std.
40 Min.
EUR 15,–
bis EUR 52,–
Tickets
Fr
05.11.2021
19:30
1 Std.
40 Min.
EUR 15,–
bis EUR 52,–
Tickets
Sa
06.11.2021
19:30
1 Std.
40 Min.
ABGESAGT

 
Abgesagt
Sa
27.11.2021
19:30
1 Std.
40 Min.

EUR 15,–
bis EUR 52,–
Tickets
Mehr Termine anzeigen
Vergangene Termine anzeigen
 Premiere 
Fr
26.11.2021
19:30
2 Std.
EUR 15,–
bis EUR 58,–
Tickets
So
26.12.2021
18:00
2 Std.
halbe Preise: EUR 7,50
bis EUR 26,–
Tickets
Fr
31.12.2021
20:00
2 Std.
Was ist Sisi? Wo ist Sissi? Wer ist Sisi?

Sissi ist ein Heimatfilm. Sisi ist Romy Schneider, Sissis Gesicht ist das Gesicht von Romy Schneider, Sisi ist Habsburg und Habsburg ist Geschichte, aber die Hälfte der Österreicher*innen sind Royalist*innen. Sisi ist ein Porzellanservice, Sisi ist österreichisches Wahrzeichen wie Sachertorte und der Opernball. Sisi ist Sissi. Also das Original war ja ganz anders, die wahre Elisabeth hat mit Sissi nichts zu tun. Sisi hat sich als Lyrikerin überschätzt und ihrem Meister Heinrich Heine auf Korfu ein Denkmal gebaut. Waren Sie schon mal auf Korfu? Sisi war bescheiden wie Ludwig 2, Sisi war Österreich, war Ungarn, Sisi war, Sisi war war, nie war Sisi so aktuell wie heute blabla. Sisi war Influencerin, Sisi war Feministin, Sisis Taille war eine Wespe, Sisi war auf der Flucht. Und Sisi hat sich Koteletts aufs Gesicht gelegt. Für ihren Teint. Sisi hat ihr Ding gemacht, Sisis Ding war nicht Wien. Sisi war Antiroyalistin, und ermordet wurde sie von einem Anarchisten, Sisi war Anarchistin und wurde von einem Antiroyalisten ermordet, Sisi starb im selben Hotel wie Uwe Barschel – das ist für Piefkes eine Meldung wert! Sisi war Bayerin, also Südpiefkin. Sisi war ein Korsett, eine Totenmaske, Sisi war Modellathletin. Und sie ist ein Parfum, ein Kartenspiel, eine Praline, ein Fächer, ein Kühlschrankmagnet, eine Aufziehpuppe und eine Adelige – und der Adel gehört aufgehängt. Sisi ist ein Wahrzeichen, ein Mythos, ein Silbertablett.
Sisi lässt sich nicht auf die Bühne bringen, weil jede und jeder sie besser kennt. Sisi ist auserzählt, Sisi langweilt. Sisi is bissi fad. Ja, was denn nun!
Wir machen Sisi! In Wien! 2021 am Volkstheater!
Sisi: Das sind neunundneunzig Szenen, neunundneunzig Miniaturen, Gesten, Wimpernschläge, ein Vexierspiel über ein Phantom, neunundneunzig Funkenflüge, Ascheflocken, Schnappschüsse über Elisabeth, die Kaiserin von Österreich-Ungarn. Und Regie führt ein Piefke.
Rainald Grebe ist Comedian, ist Autor, Regisseur und Schauspieler, Komponist und Liedersänger. Und Obstbauer. Und natürlich Puppenspieler. Er liebt echten Indianerschmuck und er liebt falsche Bärte. Und er ist einer der „multitalentiertesten Kleinkünstler“, sagt der Spiegel. 2017 klagt er gegen Toilettengebühren auf Autobahnraststätten. Mit anderen Worten: Er kann alles. Sogar verlieren – die Notdurft an Autobahnen kostet immer noch Geld. Rainald Grebe möchte gern nicht immer auf das eine Lied reduziert werden – „Brandenburg!“ –, wie Romy Schneider auf ihre Rolle als „Sissi“.
EUR 39,–
bis EUR 68,–
Tickets
Mehr Termine anzeigen