Menü
 
 

JONATHAN MEESE

ist einer der bedeutendsten zeitgenössischen Künstler Deutschlands. Geboren in Tokyo, lebt und arbeitet er in Ahrensburg und Berlin. Meese studierte an der Hochschule für bildende Künste Hamburg ohne Abschluss. Seit 1998 macht er mit Installationen, Performances, Videokunst und Aktionen in der Kunstszene auf sich aufmerksam.

Seit 2004 wendet er sich, nach vielen Performances in Galerien und Museen, auch der Theaterbühne zu. Er inszenierte DE FRAU an der Berliner Volksbühne (2007) und in Wien die Oper PARZEFOOL (2017), basierend auf Richard Wagners Parsifal. Die entstehenden Bilderwelten verbinden sich in der Regel mit Wörtern oder kurzen Texten zu einem dichten Netz von Informationen und verleihen diesen speziellen Arbeiten emblematischen Charakter.

2017 erhielt Meese den Hans Platschek Preis für Kunst und Schrift der Hans Platschek Stiftung.

2020 entwickelte er für das Schauspiel Dortmund den Abend KAMPF-L.O.L.I.T.A. (EVOLUTION IST CHEF) oder L.O.L.I.T.A. D.Z.I.O. (ZARDOZ FLIEGT WIEDER!) oder L.O.L.I.T.A. DE LARGE (DAS 3. BABY) oder DIE BARBAREN-LOLITAS (KAMPF UM KUNST) oder DR. ERZLOLITA DE L.O.L.I.T.A. (ZARDOS LEBT) oder DIE ZARDOS-LOLITAS (KEINE ANGST), ein Theaterprojet, dass aufgrund des Corona Lockdowns nur ein einziges Mal aufgeführt werden konnte.