Menü
 
 

RAINALD GREBE

geboren in Köln, studierte Puppenspielkunst an der Hochschule für Schauspielkunst Ernst Busch in Berlin, danach als Schauspieler und Dramaturg am Theaterhaus Jena.

Seine Laufbahn im Theater und Fernsehen begann als er gemeinsam mit Thomas Hermanns die Varietéshow IMMER WIEDER SONNTAGS produzierte. Es folgten Auftritte in Sendungen wie NIGHTWASH oder dem QUATSCH COMEDY CLUB auf. Sein erstes Soloprogramm DAS ABSCHIEDSKONZERT erschien 2004. Tourneen mit der Kapelle der Versöhnung, ab 2010 Orchester der Versöhnung. 2011 spielte er in der Berliner Waldbühne vor 13.000 Zuschauer*innen und 2015 führte Grebe in der Berliner Wuhlheide sein einmaliges Programm Halleluja Wuhlheide auf. Er veröffentlichte 2019 seine CD ALBANIEN.

Engagements auch am Theater unter anderem am Maxim-Gorki-Theater, Schauspiel Hannover, Schauspiel Leipzig, Thalia Theater Hamburg, Schauspiel Köln, Schauspiel Frankfurt, Theater Dortmund, Schauspiel Dresden und an der Schaubühne Berlin.

Er wurde unter anderem 2003 mit dem Prix Pantheon Jurypreis, 2004 am Kleinkunstfestival Die Wühlmäuse Berlin mit dem Jury- und Publikumspreis, 2004 mit dem ,,Der Wesemann – Preis für Ereignisproduzenten“ Berlin, 2005 mit dem Preis für junge Songpoeten der Hanns Seidel Stiftung in München, 2006 mit dem Deutschen Kleinkunstpreis und dem Förderpreis der Stadt Mainz, 2009 mit dem Bayerischer Kabarettpreis – Sparte Musik, 2011 mit dem Deutschen Kleinkunstpreis – Sparte Chanson, 2012 dem Deutschen Kabarettpreis, 2014 mit dem East End Ehrenpreis ausgezeichnet. 2014 erhielt er den deutsche Weltmusikpreis RUTH.