IMPULSTANZ

Vergangene Termine anzeigen
 IMPULSTANZ 
Sa
09.07.2022
19:00
1 Std.
45 Min.
Temple du présent. Solo pour octopus: Film
Stefan Kaegi (Rimini Protokoll) in collaboration with Judith Zagury and Nathalie Küttel (ShanjuLab)

Kann man einem Tier, das mit seinen drei Herzen und acht Armen beinahe außerirdisch wirkt, auf Augenhöhe begegnen, ohne ihm dabei seine faszinierend-andersartige Intelligenz zu nehmen, sie herunterzubrechen aufs für den Menschen Fassbare, Gewöhnliche? In Temple du présent. Solo pour octopus: Film, die in Kollaboration mit den Natur- und Kunstforscher*innen von ShanjuLab, einem Labor für Interspecies Performance am Théâtre Vidy, Lausanne, entstanden ist, lassen Stefan Kaegi (Rimini Protokoll) den Oktopus Akteur sein statt bloßes Beobachtungsobjekt und denken damit die Hierarchie der klassischen Forschungssituation radikal um. Im Anschluss an die Performance sprechen wir mit Stefan Kaegi und Judith Zagury von ShanjuLab.

Eröffnung der Choreographic Convention VII – In Other Words: A Future

Mehr Informationen und Karten erhalten Sie unter: https://www.impulstanz.com/performances/id1455/


 
Tickets nur unter impulstanz.com
 IMPULSTANZ 
Di
12.07.2022
21:00
2 Std.
15 Min.
Mystery Sonatas / for Rosa
Anne Teresa De Keersmaeker, Amandine Beyer / Rosas, Gli Incogniti

Exquisite Musik und Feinheiten der Geometrie gehören zu den Grundsubstanzen, die Anne Teresa De Keersmaeker verwendet, wenn sie an ihren Stücken arbeitet. Doch was die belgische Großmeisterin hier tanzen lässt, ist nicht nur für Fans der Alten Musik eine erhellende Erfahrung: es sind die Mysteriensonaten, auch Rosenkranzsonaten von Heinrich Ignaz Franz Biber, zur Barockzeit ein gefeierter Geiger böhmischer Herkunft. Sechs fantastische Tänzer*innen bewegen sich zu Bibers Musik, live gespielt mit speziell gestimmter Geige (Scordatura) von der renommierten Violinistin Amandine Beyer und ihrem Ensemble Gli Incogniti.

Mehr Informationen und Karten erhalten Sie unter: https://www.impulstanz.com/performances/id1450/
 
Tickets nur unter impulstanz.com
 IMPULSTANZ 
Mi
13.07.2022
21:00
2 Std.
15 Min.
Mystery Sonatas / for Rosa
Anne Teresa De Keersmaeker, Amandine Beyer / Rosas, Gli Incogniti

Exquisite Musik und Feinheiten der Geometrie gehören zu den Grundsubstanzen, die Anne Teresa De Keersmaeker verwendet, wenn sie an ihren Stücken arbeitet. Doch was die belgische Großmeisterin hier tanzen lässt, ist nicht nur für Fans der Alten Musik eine erhellende Erfahrung: es sind die Mysteriensonaten, auch Rosenkranzsonaten von Heinrich Ignaz Franz Biber, zur Barockzeit ein gefeierter Geiger böhmischer Herkunft. Sechs fantastische Tänzer*innen bewegen sich zu Bibers Musik, live gespielt mit speziell gestimmter Geige (Scordatura) von der renommierten Violinistin Amandine Beyer und ihrem Ensemble Gli Incogniti.

Mehr Informationen und Karten erhalten Sie unter: https://www.impulstanz.com/performances/id1450/
 
Tickets nur unter impulstanz.com
 IMPULSTANZ 
Do
14.07.2022
21:00
2 Std.
15 Min.
Mystery Sonatas / for Rosa
Anne Teresa De Keersmaeker, Amandine Beyer / Rosas, Gli Incogniti

Exquisite Musik und Feinheiten der Geometrie gehören zu den Grundsubstanzen, die Anne Teresa De Keersmaeker verwendet, wenn sie an ihren Stücken arbeitet. Doch was die belgische Großmeisterin hier tanzen lässt, ist nicht nur für Fans der Alten Musik eine erhellende Erfahrung: es sind die Mysteriensonaten, auch Rosenkranzsonaten von Heinrich Ignaz Franz Biber, zur Barockzeit ein gefeierter Geiger böhmischer Herkunft. Sechs fantastische Tänzer*innen bewegen sich zu Bibers Musik, live gespielt mit speziell gestimmter Geige (Scordatura) von der renommierten Violinistin Amandine Beyer und ihrem Ensemble Gli Incogniti.

Mehr Informationen und Karten erhalten Sie unter: https://www.impulstanz.com/performances/id1450/
 
Tickets nur unter impulstanz.com
 IMPULSTANZ 
So
17.07.2022
21:00
2 Std.
All the good
Jan Lauwers / Needcompany

„Künstler müssen alles tun, um sicherzustellen, dass ihre ,Poetik‘ eine kraftvolle Antwort auf die alles verschlingende politische Erstickung liefert, in der wir uns gerade befinden“, schreibt Jan Lauwers zu diesem Stück, das ebenso eine Liebesgeschichte ist wie eine Reflexion über den Krieg. Es handelt von Elik, einem ehemaligen israelischen Soldaten, der nach einem Unfall Tänzer geworden ist, und von der jungen Romy, die fest daran glaubt, dass die Welt gut ist. Ebenfalls Teil der Erzählung sind Lauwers selbst mit Grace Ellen Barkey und ihren Kindern sowie eine alte Bäckerei, deren Heim und Arbeitsstätte. Aus all dem wuchert eine provokante Erkundung der Komplexität dieser Welt, in der Europa seine Werte opfert, die Gesellschaften sich spalten und vielfach Hass die Kommunikation vergiftet. All das Gute, das es gibt, wird begleitet von 800 Glasballons, die ein Handwerker aus dem Westjordanland geschaffen hat, einem mittelalterlichen Gemälde des niederländischen Meisters Rogier van der Weyden und der Frage, was Freiheit in der Kunst heute sein kann.

Mehr Informationen und Karten erhalten Sie unter: https://www.impulstanz.com/performances/id1453/
 
Tickets nur unter impulstanz.com
 IMPULSTANZ 
Di
19.07.2022
19:00
1 Std.
30 Min.
Peter Jarolin im Gespräch mit Jan Lauwers / Needcompany

Moderiert von Kurier-Redakteur Peter Jarolin findet zur Produktion All the good von Jan Lauwers / Needcompany ein exklusives KURIER-Gespräch in der Roten Bar im Volkstheater statt – in Anwesenheit von Jan Lauwers und Festivalleiter Karl Regensburger.

Mehr Informationen und Karten erhalten Sie unter: https://www.impulstanz.com/performances/pid1456/
 
Tickets nur unter impulstanz.com
 IMPULSTANZ 
Di
19.07.2022
21:00
2 Std.
All the good
Jan Lauwers / Needcompany

„Künstler müssen alles tun, um sicherzustellen, dass ihre ,Poetik‘ eine kraftvolle Antwort auf die alles verschlingende politische Erstickung liefert, in der wir uns gerade befinden“, schreibt Jan Lauwers zu diesem Stück, das ebenso eine Liebesgeschichte ist wie eine Reflexion über den Krieg. Es handelt von Elik, einem ehemaligen israelischen Soldaten, der nach einem Unfall Tänzer geworden ist, und von der jungen Romy, die fest daran glaubt, dass die Welt gut ist. Ebenfalls Teil der Erzählung sind Lauwers selbst mit Grace Ellen Barkey und ihren Kindern sowie eine alte Bäckerei, deren Heim und Arbeitsstätte. Aus all dem wuchert eine provokante Erkundung der Komplexität dieser Welt, in der Europa seine Werte opfert, die Gesellschaften sich spalten und vielfach Hass die Kommunikation vergiftet. All das Gute, das es gibt, wird begleitet von 800 Glasballons, die ein Handwerker aus dem Westjordanland geschaffen hat, einem mittelalterlichen Gemälde des niederländischen Meisters Rogier van der Weyden und der Frage, was Freiheit in der Kunst heute sein kann.

Mehr Informationen und Karten erhalten Sie unter: https://www.impulstanz.com/performances/id1453/
 
Tickets nur unter impulstanz.com
 IMPULSTANZ 
Mi
20.07.2022
19:00
2 Std.
ISMAEL IVO. Ich glaube an den Körper - Buchpräsentation
Mit künstlerischen Beiträgen von Ultima Vez / Wim Vandekeybus & Dudu Tucci

1955 in São Paulo geboren wurde Ismael Ivo – Mitbegründer und gefeierter Choreograf, Tänzer und Lehrer bei ImPulsTanz – einer der bekanntesten Tänzer weltweit und zur Symbolfigur afro-brasilianischer Emanzipation. Er ging enge künstlerische Verbindungen mit Johann Kresnik, Marcia Haydée, Ushio Amagatsu, George Tabori, Koffi Kôkô und vielen anderen ein und schrieb als Initiator und Direktor von Institutionen, zuletzt das Balé da Cidade de São Paulo, Geschichte. In Interviews, Erinnerungen von Wegbegleiter*innen, Bildessays von Anno Wilms und Dieter Blum und einem umfassenden Werkverzeichnis werden erstmalig das Leben und Wirken dieses Ausnahmekünstlers und -menschen nachgezeichnet. Vorgestellt von Johannes Odenthal und mit künstlerischen Beiträgen von Wim Vandekeybus und dem brasilianische Percussionisten Dudu Tucci.

Mehr Informationen und Karten erhalten Sie unter: https://www.impulstanz.com/performances/id1454/
 
Tickets nur unter impulstanz.com
 IMPULSTANZ 
Fr
22.07.2022
21:00
1 Std.
20 Min.
Hands do not touch your precious Me
Ultima Vez / Wim Vandekeybus

Lehmverschmierte und mystisch mit Farben gezeichnete Körper wirbeln, stürzen und hechten durch archaische Transformationen. Getrieben von uralten Geschichten und modernen Techniken, mit flammenden Köpfen oder unter gespenstischen Masken geraten sie an die Grenzen des Menschseins. Für diesen bildgewaltigen Traum hat Wim Vandekeybus sich mit dem kongolesisch-französischen Künstler Olivier de Sagazan und der spanischen Komponistin Charo Calvo zusammengetan, um die 4.000 Jahre alte Hymne einer Priesterin an die zweigeschlechtliche sumerische Göttin Inanna neu zu erwecken.

Mehr Informationen und Karten erhalten Sie unter: https://www.impulstanz.com/performances/id1448/
 
Tickets nur unter impulstanz.com
 IMPULSTANZ 
So
24.07.2022
21:00
1 Std.
20 Min.
Hands do not touch your precious Me
Ultima Vez / Wim Vandekeybus

Lehmverschmierte und mystisch mit Farben gezeichnete Körper wirbeln, stürzen und hechten durch archaische Transformationen. Getrieben von uralten Geschichten und modernen Techniken, mit flammenden Köpfen oder unter gespenstischen Masken geraten sie an die Grenzen des Menschseins. Für diesen bildgewaltigen Traum hat Wim Vandekeybus sich mit dem kongolesisch-französischen Künstler Olivier de Sagazan und der spanischen Komponistin Charo Calvo zusammengetan, um die 4.000 Jahre alte Hymne einer Priesterin an die zweigeschlechtliche sumerische Göttin Inanna neu zu erwecken.

Mehr Informationen und Karten erhalten Sie unter: https://www.impulstanz.com/performances/id1448/
 
Tickets nur unter impulstanz.com
 IMPULSTANZ 
Mi
27.07.2022
21:00
1 Std.
20 Min.
Scattered Memories
Ultima Vez / Wim Vandekeybus

Es war eine Revolution! Vor 35 Jahren öffnete das Debüt einer neuen Company namens Ultima Vez dem Tanz neue Dimensionen: What the Body Does Not Remember, choreografiert von dem damals erst 24-jährigen Belgier Wim Vandekeybus. Er machte alles anders, zeigte Tanz mit roher Emotion, mit Körperkraft und Draufgängertum. Seither hat Vandekeybus einen sagenhaften Aufstieg hingelegt und zählt heute zu den einflussreichsten Tanzkünstlern weltweit. Dieses Jubiläum wird mit einem speziellen Projekt gefeiert: Scattered Memories in großer Besetzung trägt alles in sich, was den anhaltenden Erfolg von Ultima Vez ausmacht.

Mehr Informationen und Karten erhalten Sie unter: https://www.impulstanz.com/performances/id1449/
 
Tickets nur unter impulstanz.com
 IMPULSTANZ 
Do
28.07.2022
19:00
2 Std.
Anne Juren
Sensorial Transference

Sensorial Transference ist eine choreografische „Sitzung“, bei der das Publikum eingeladen ist, an der körperlichen Erfahrung eines Patienten teilzunehmen. Mit solchen Experimenten an leiblichen Symptomen kennt sich die aus Frankreich stammende Wiener Choreografin, Tänzerin und Forscherin Anne Juren aus. Sie arbeitet mit dem historischen, sensorischen und zellulären Körper und hat in jüngster Zeit eine ganze Reihe von Symptom Pieces geschaffen, in denen sie Fantasmical Anatomies entstehen ließ, um zu zeigen, wie die Fähigkeit, sich etwas vorzustellen, beispielsweise „Phantomglieder erschaffen kann, die so konkret sind wie Knochen“.

Mehr Informationen und Karten erhalten Sie unter: https://www.impulstanz.com/performances/pid1492/
 
Tickets nur unter impulstanz.com
 IMPULSTANZ 
Fr
29.07.2022
21:00
1 Std.
20 Min.
Scattered Memories
Ultima Vez / Wim Vandekeybus

Es war eine Revolution! Vor 35 Jahren öffnete das Debüt einer neuen Company namens Ultima Vez dem Tanz neue Dimensionen: What the Body Does Not Remember, choreografiert von dem damals erst 24-jährigen Belgier Wim Vandekeybus. Er machte alles anders, zeigte Tanz mit roher Emotion, mit Körperkraft und Draufgängertum. Seither hat Vandekeybus einen sagenhaften Aufstieg hingelegt und zählt heute zu den einflussreichsten Tanzkünstlern weltweit. Dieses Jubiläum wird mit einem speziellen Projekt gefeiert: Scattered Memories in großer Besetzung trägt alles in sich, was den anhaltenden Erfolg von Ultima Vez ausmacht.

Mehr Informationen und Karten erhalten Sie unter: https://www.impulstanz.com/performances/id1449/
 
Tickets nur unter impulstanz.com
 IMPULSTANZ 
Sa
30.07.2022
19:00
2 Std.
Anne Juren
Sensorial Transference

Sensorial Transference ist eine choreografische „Sitzung“, bei der das Publikum eingeladen ist, an der körperlichen Erfahrung eines Patienten teilzunehmen. Mit solchen Experimenten an leiblichen Symptomen kennt sich die aus Frankreich stammende Wiener Choreografin, Tänzerin und Forscherin Anne Juren aus. Sie arbeitet mit dem historischen, sensorischen und zellulären Körper und hat in jüngster Zeit eine ganze Reihe von Symptom Pieces geschaffen, in denen sie Fantasmical Anatomies entstehen ließ, um zu zeigen, wie die Fähigkeit, sich etwas vorzustellen, beispielsweise „Phantomglieder erschaffen kann, die so konkret sind wie Knochen“.

Mehr Informationen und Karten erhalten Sie unter: https://www.impulstanz.com/performances/pid1492/
 
Tickets nur unter impulstanz.com
 IMPULSTANZ 
So
31.07.2022
19:00
2 Std.
Anne Juren
Sensorial Transference

Sensorial Transference ist eine choreografische „Sitzung“, bei der das Publikum eingeladen ist, an der körperlichen Erfahrung eines Patienten teilzunehmen. Mit solchen Experimenten an leiblichen Symptomen kennt sich die aus Frankreich stammende Wiener Choreografin, Tänzerin und Forscherin Anne Juren aus. Sie arbeitet mit dem historischen, sensorischen und zellulären Körper und hat in jüngster Zeit eine ganze Reihe von Symptom Pieces geschaffen, in denen sie Fantasmical Anatomies entstehen ließ, um zu zeigen, wie die Fähigkeit, sich etwas vorzustellen, beispielsweise „Phantomglieder erschaffen kann, die so konkret sind wie Knochen“.

Mehr Informationen und Karten erhalten Sie unter: https://www.impulstanz.com/performances/pid1492/
 
Tickets nur unter impulstanz.com
 IMPULSTANZ 
So
31.07.2022
21:00
2 Std.
TANZ. Eine sylphidische Träumerei in Stunts
Florentina Holzinger

O wie wunderschön ist das romantische Ballett! Zum Beispiel La Sylphide und darin die schwebenden Spitzentänzerinnen, die böse Hexe Madge. „Schweben“ und „Hexe“ sind die Stichworte für Florentina Holzinger, in deren Erfolgsstück TANZ aus dem Jahr 2019 – Inszenierung des Jahres bei der Zeitschrift Theater heute, ein Nestroy in Österreich für die beste Regie – sehr spezielle Sylphiden geistern. Auch bei TANZ gibt es Spitzenschuhe, und es wird geschwebt, aber Holzingers Tänzerinnen und Performerinnen vergnügen sich ebenso mit Stunt-Acts wie mit Balletttraining an der Stange oder beim Besenreiten. Denn hier hat sich Madge vervielfacht. Es wird getrickst, es wird akrobatisch, und es ist ein großer Auftritt für die über 80-jährige Ex-Ballerina Beatrice Cordua. Der einstige Star bei John Neumeier fühlt sich mit Florentina Holzinger so richtig frei. TANZ, das ist Witz, viele Überraschungen, Motorrad in den Lüften, Splatter, Pop und getanzter Wahnsinn. Den kann man zwei, drei Mal sehen und kommt doch aus dem Staunen nicht heraus.

Mehr Informationen und Karten erhalten Sie unter: https://www.impulstanz.com/performances/id1445/
 
Tickets nur unter impulstanz.com
 IMPULSTANZ 
Mo
01.08.2022
20:30
2 Std.
Anne Juren
Sensorial Transference

Sensorial Transference ist eine choreografische „Sitzung“, bei der das Publikum eingeladen ist, an der körperlichen Erfahrung eines Patienten teilzunehmen. Mit solchen Experimenten an leiblichen Symptomen kennt sich die aus Frankreich stammende Wiener Choreografin, Tänzerin und Forscherin Anne Juren aus. Sie arbeitet mit dem historischen, sensorischen und zellulären Körper und hat in jüngster Zeit eine ganze Reihe von Symptom Pieces geschaffen, in denen sie Fantasmical Anatomies entstehen ließ, um zu zeigen, wie die Fähigkeit, sich etwas vorzustellen, beispielsweise „Phantomglieder erschaffen kann, die so konkret sind wie Knochen“.

Mehr Informationen und Karten erhalten Sie unter: https://www.impulstanz.com/performances/pid1492/
 
Tickets nur unter impulstanz.com
 IMPULSTANZ 
Di
02.08.2022
21:00
2 Std.
TANZ. Eine sylphidische Träumerei in Stunts
Florentina Holzinger

O wie wunderschön ist das romantische Ballett! Zum Beispiel La Sylphide und darin die schwebenden Spitzentänzerinnen, die böse Hexe Madge. „Schweben“ und „Hexe“ sind die Stichworte für Florentina Holzinger, in deren Erfolgsstück TANZ aus dem Jahr 2019 – Inszenierung des Jahres bei der Zeitschrift Theater heute, ein Nestroy in Österreich für die beste Regie – sehr spezielle Sylphiden geistern. Auch bei TANZ gibt es Spitzenschuhe, und es wird geschwebt, aber Holzingers Tänzerinnen und Performerinnen vergnügen sich ebenso mit Stunt-Acts wie mit Balletttraining an der Stange oder beim Besenreiten. Denn hier hat sich Madge vervielfacht. Es wird getrickst, es wird akrobatisch, und es ist ein großer Auftritt für die über 80-jährige Ex-Ballerina Beatrice Cordua. Der einstige Star bei John Neumeier fühlt sich mit Florentina Holzinger so richtig frei. TANZ, das ist Witz, viele Überraschungen, Motorrad in den Lüften, Splatter, Pop und getanzter Wahnsinn. Den kann man zwei, drei Mal sehen und kommt doch aus dem Staunen nicht heraus.

Mehr Informationen und Karten erhalten Sie unter: https://www.impulstanz.com/performances/id1445/
 
Tickets nur unter impulstanz.com
 IMPULSTANZ 
Fr
05.08.2022
21:00
50 Min.
The Köln Concert
Trajal Harrell / Schauspielhaus Zürich Dance Ensemble

Keith Jarretts Köln Concert, die meistverkaufte Jazz-Soloplatte aller Zeiten, dient seit fast fünfzig Jahren unzähligen Menschen als Soundtrack, in verletzlichen Momenten wie in ekstatischen. Bevor jedoch in dieser berückenden Arbeit von Trajal Harrell, dem Hauschoreografen des Schauspielhaus Zürich, die titelgebende Aufnahme erklingt, ist Joni Mitchells Stimme zu hören. Sie macht in ihrer Zerbrechlichkeit und emotionalen Transparenz, die bis heute ihresgleichen sucht, den Raum auf für die äußerst eleganten sieben Tänzer*innen und für ihre Versuche, sich nah zu sein in einer Welt, die auf mehr als eine Weise von Distanz bestimmt ist.

The Köln Concert
 
Tickets nur unter impulstanz.com
 IMPULSTANZ 
So
07.08.2022
21:00
50 Min.
The Köln Concert
Trajal Harrell / Schauspielhaus Zürich Dance Ensemble

Keith Jarretts Köln Concert, die meistverkaufte Jazz-Soloplatte aller Zeiten, dient seit fast fünfzig Jahren unzähligen Menschen als Soundtrack, in verletzlichen Momenten wie in ekstatischen. Bevor jedoch in dieser berückenden Arbeit von Trajal Harrell, dem Hauschoreografen des Schauspielhaus Zürich, die titelgebende Aufnahme erklingt, ist Joni Mitchells Stimme zu hören. Sie macht in ihrer Zerbrechlichkeit und emotionalen Transparenz, die bis heute ihresgleichen sucht, den Raum auf für die äußerst eleganten sieben Tänzer*innen und für ihre Versuche, sich nah zu sein in einer Welt, die auf mehr als eine Weise von Distanz bestimmt ist.

The Köln Concert
 
Tickets nur unter impulstanz.com
Mehr Termine anzeigen