Menü
 
 

BLISS

Wien-Premiere
von und mit RAGNAR KJARTANSSON
Regie RAGNAR KJARTANSSON
Mozarts finale Arie aus DIE HOCHZEIT DES FIGARO als zwölfstündige Oper
Screening des HD-Mitschnittes aus Los Angeles

Von Mittag bis Mitternacht drei der bewegendsten Minuten der Musik Mozarts, zwölf unendliche Stunden lang …
BLISS ist eine zwölfstündige Oper. Die delirierende finale Arie aus DIE HOCHZEIT DES FIGARO – eines der schönsten Stücke Musik, das Mozart je komponierte – wird ohne Unterbrechung endlos wiederholt; kleinere Abweichungen ergeben sich nur dann, wenn die Aufführenden Erfrischungen benötigen. Durch die scheinbar endlose Dehnung des knapp fünfminutigen musikalischen, erzählerischen und visuellen Höhepunkts nähern sich die Zuschauer*innen, genauso wie die Künstler*innen, einem euphorischen Zustand, der den letzten emotionalen Zustand der Protagonist*innen in Mozarts Werk bei weitem übertrifft.
Die Aufführung imitiert den Stil der Verschwendung in traditionellen Opern, mit einem kompletten Orchester, einer aufwendigen Rokoko-Kulisse, einem großen Ensemble (dem auch Kjartansson selbst angehört) und dem berühmten isländischen Tenor Kristjan Johannesson, den Kjartansson kennen und bewundern lernte, als er als Teenager hinter der Bühne des isländischen Nationaltheaters arbeitete.
Für die Live-Aufführung seiner Performance BLISS erhielt Ragnar Kjartansson 2011 den renommierten Performa Award in New York. Das Volkstheater präsentiert nun den aufwendig produzierten HD-Mitschnitt einer Live-Aufführung im Redcat Los Angeles, 2019. So kehrt die Oper zurück nach Wien, in die Stadt, in der sie 1786 uraufgeführt wurde. Die Zuschauer*innen können zwölf Stunden dauernd entspannen oder auch nicht – ein permanenter Ein- und Ausstieg aus dem Delirium ist möglich.

 

Ragnar Kjartansson Bliss, 2020 Single channel video, 11 hours, 59 minutes and 25 seconds Recorded at REDCAT as part of LA Phil’s Fluxus Festival curated by Christopher Rountree 25 May 2019, originally a commission for Performa 11. Courtesy of the artist, Luhring Augustine, New York and i8 Gallery, Reykjavik

 
  • Premiere
    05.2021