Menü
 
 

Der Planet Trillaphon im Verhältnis zur Üblen Sache

von David Foster Wallace
Regie Daniela Neubauer und Nils Hohenhövel

„Wenn dir jemand von einer Reise erzählt, erwartest du wenigstens eine Erläuterung, warum er überhaupt losgefahren ist. In diesem Sinne sollte ich vielleicht erst mal erzählen warum die Dinge auf der Erde für mich schon eine ganze Weile nicht mehr so gut gelaufen sind.“
Mit befreiender Offenheit erzählt der damals 22-jährige David Foster Wallace (Unendlicher Spaß) von einem Studenten, der an Depressionen erkrankt ist. Die starken Medikamente haben ihn auf einen anderen Planeten geschossen, doch scheint ein Leben dort immer noch das kleinere Übel. Eine frühe Erzählung vom „erfolgreichsten Schriftsteller seiner Generation“ (Die Zeit), der zeitlebens mit Depressionen kämpfte und die Krankheit in ihrer ganzen Ausweglosigkeit beschreibt und für Nichterkrankte verstehbar macht.
„Selten hat man eine bezwingendere Beschreibung des depressiven Gesamtgefühls gelesen.“ (Der Standard)

Anschließend Publikumsgespräch mit Dr. Konstantinos Papageorgiou (Facharzt für Psychiatrie an der Universitätsklinik Wien und Leiter der Spezialambulanz für Depressionen und bipolare Störungen)
Moderation: Martin Thomas Pesl

 
  • MI 29. APR 2020 20.00 ABGESAGT